Ostwürttemberg - Kompetenzregion Oberflächentechnologie
Wirtschaftsregion Ostwürttemberg - Automotive Kompetenz von A bis Z
Automotive-RegionStandortvorteileFirmenAktuellesautomotive-bw HomeEnglish VersionKontaktImpressum
 
 
     

automotive-bw-Seminar „Fit for Automotive“

Veränderte Anforderungen von Kunden und Politik sowie der Trend zu Elektromobilität und Effizienzsteigerung bergen Herausforderungen für die Automobilindustrie. Dieser Thematik stellt sich das vom landesweiten Netzwerk automotive-bw organisierte Seminar „Fit for Automotive“ am 27. November in Stuttgart.

Die Teilnehmer erfahren von Experten (u.a. von TRW Automotive sowie aus dem Bereich Supply Chain Management der Hochschule Heilbronn), welche Voraussetzungen für einen erfolgreichen Einstieg in die Branche notwendig sind und wo die aktuellen und zukünftigen Technologie- und Geschäftsfelder in der Automobilindustrie liegen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf den Anforderungen an zukünftige Lieferanten.

Information und Anmeldung


Zulieferertag in Stuttgart mit Firmen von hier

Über 200 Unternehmen mit 30.000 Mitarbeitern bilden in Ostwürttemberg ein Netz aus Zulieferer und Dienstleistern für die Automobilindustrie. Diese Kompetenzen hat die WiRO in der Branchenbroschüre zusammengefasst. Alle 200 Unternehmen repräsentieren die für den Automobilbau relevanten Leitbranchen und profitieren von der räumlichen Nähe zu Zulieferern und eine Vielzahl großer Hersteller. Unterstützt werden sie durch Bildungs-, Forschungs- und Transfereinrichtungen, die gerade in Zukunftsthemen wie Elektromobilität oder Leichtbau sowie als Fachkräfteschmieden eine bedeutende Rolle spielen. Diese Informationen präsentiert die WiRO kompakt in einer Broschüre, die auf Grund der großen Nachfrage neu aufgelegt wurde. Kern ist ein ausführlicher Firmenindex, der mit den wichtigsten Angaben insgesamt 150 Unternehmen auflistet, die innerhalb der gesamten Wertschöpfungskette in der Produktion und Dienstleistung in dieser Schlüsselindustrie tätig sind.

Ihren ersten Einsatz hatte die Broschüre beim Zulieferertag. Rund 300 Firmenvertreter trafen sich, um sich zu Themen wie Globalisierung, Veränderungen im Lieferkettenmanagement oder Autonomes Fahren auszutauschen. In der ganztägigen Begleitausstellung stellte sich die WiRO gemeinsam mit den Firmen Rieger Metallveredelung (Steinheim), EVO Informationssysteme (Durlangen), MOTEC (Göggingen) und Seeber + Partner (Schwäbisch Gmünd) vor. "Insgesamt haben wir reges Interesse am Standort wie auch an unseren Ausstellern registriert", sagte WiRO-Geschäftsführerin Dr. Ursula Bilger. Broschüren können kostenlos bei der WiRO, Tel. (07171) 92753-0 angefordert werden.


Bewerbung Innovationspreis Ostwürttemberg 2015

Bis zum 28. Februar 2015 läuft die Bewerbungsphase für den Innovationspreis Ostwürttemberg 2015. Dieser wurde von der WiRO, der IHK Ostwürttemberg sowie der Kreissparkasse Ostalb und der Kreissparkasse Heidenheim ins Leben gerufen, um Talente und Patente der Region zu würdigen. Vergeben wird der Preis für herausragende Leistungen in den Bereichen „Wirtschaft und Verwaltung“, „Bildung und Wissenschaft“ und „Patente“. Teilnehmen können Einzelpersonen, Unternehmen und Organisationen mit Wohnort oder Sitz in Ostwürttemberg. Bedingung ist, dass die Bewerber im Ausschreibungszeitraum 2014 nationale oder internationale Preise/Auszeichnungen erhalten haben oder Erfinder bzw. Inhaber eines Patentes sind, das im Ausschreibungszeitraum erteilt wurde.

Als Preisgeld winken bis zu 5.000 Euro. Stifter des Preises sind die Kreissparkasse Ostalb und die Kreissparkasse Heidenheim. Alle zum Wettbewerb zugelassenen Teilnehmer erhalten eine Anerkennungsurkunde im Rahmen der Preisverleihung und werden in einer Dokumentation gewürdigt. Bewerbungen können bei der WiRO eingereicht werden.

Information


„EU-Förderlotse“ informiert über EU-Förderungen

Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft veröffentlicht mit der Broschüre „EU-Förderlotse – Europäische Programme für die baden-württembergische Wirtschaft“ eine neue Informationsmöglichkeit für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU). Die rund 100-seitige Broschüre wurde in Zusammenarbeit mit dem Steinbeis-Europa-Zentrum erstellt und gibt den KMU im Land einen Überblick über relevante EU-Programme bis zum Jahr 2020. Verweise zu Ansprechpartnern und Beratungsstellen bieten darüber hinaus die Möglichkeit, sich auf kurzem Wege weiterführend zu informieren.

Information


Neuauflage Broschüre „Automotive in Ostwürttemberg“

Die Automobilzulieferindustrie ist eine der bestimmenden Branchen in Ostwürttemberg. Weit über 200 Unternehmen mit mehr als 30.000 Arbeitsplätzen sind direkte oder indirekte Zulieferer für die Hersteller von Pkw, Lkw, Nutz- und Spezialfahrzeugen. Sie werden ergänzt durch mehrere auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Hochschul-, Forschungs- und Transfereinrichtungen und durch weitere unterstützende Institutionen. Die Kompetenzen im „Raum für Talente und Patente“ sind in einer Branchenbroschüre zusammengefasst, die auf Grund ihrer großen Nachfrage nun neu aufgelegt wurde. Die Broschüre kann kostenlos angefordert werden und listet u.a. 150 Unternehmen mit deren Leistungsbeschreibungen auf. Die Informationen stehen auch online unter www.ostwuerttemberg.de/automotive zur Verfügung.


Förderlinie „Spitze auf dem Land! Technologieführer für Baden-Württemberg“

Mit dieser Förderlinie werden kleine und mittlere Unternehmen (KMU) im Ländlichen Raum angesprochen, die Innovationsfähigkeit und Technologiekompetenz in der Umsetzung und Anwendung innovativer Produktionsprozesse und Produkte aufweisen. KMU mit weniger als 50 Beschäftigten können für ihre Investitionen bis zu 20 Prozent, mittlere Unternehmen mit weniger als 100 Beschäftigten bis zu zehn Prozent Zuschuss erhalten. Der maximale Förderbetrag pro Projekt beträgt 400.000 Euro.

Bezuschusst werden Unternehmensinvestitionen in Gebäude, Maschinen und Anlagen zur Entwicklung und wirtschaftlichen Nutzung neuer oder verbesserter Produktionsverfahren, Prozesse, Dienstleistungen und Produkte. Die Antragsstellung erfolgt in Zusammenarbeit von Gemeinden und Unternehmen. Jährlich sind jeweils zwei Auswahlrunden im April und Oktober geplant.

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg


Beratungsgutschein Strukturwandel Elektromobilität für KMU

Im Rahmen eines Gutscheinprogramms des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg werden für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) Beratungsleistungen gefördert, welche die Chancen und Risiken durch den technologischen Wandel hin zu elektrischen Antriebssystemen aufzeigen. Im Bereich der Produktion ist neben dem eigentlichen Automobil- und Fahrzeugbau z.B. auch der Maschinenbau eine Schlüsselbranche, der innovative Produkte und Lösungen für diesen Strukturwandel beisteuern kann. Im Vorfeld wurden Berater gezielt zu den Fragestellungen des Strukturwandels geschult, um KMU fundiert auf dem Weg in die Elektromobilität begleiten zu können. Gefördert werden bis zu drei Beratungstage mit maximal 80 Prozent der Beratungskosten. Die maximale Fördersumme beträgt pro Beratung und Unternehmen 2.400 Euro.

Information


Gemeinschaftsstände Baden-Württemberg auf internationalen Messen im In- und Ausland

Baden-Württemberg International (bw-i) bietet Unternehmen, Regionen und Kommunen, Clustern und Netzwerken sowie anderen Institutionen die Möglichkeit, sich im Rahmen von Gemeinschaftsständen unter dem Dach des Landes Baden-Württemberg an verschiedenen internationalen Leitmessen im In- und Ausland zu beteiligen. Durch die Möglichkeiten im Rahmen des baden-württembergischen Außenwirtschaftsförderprogramms unterliegen Messebeteiligungen im Ausland zudem besonders attraktiven Konditionen. Das Messeprogramm 2015 ist im Internet abrufbar.

Information


BMWi-Broschüre zur Unternehmensnachfolge

Die aktualisierte Broschüre „Unternehmensnachfolge. Die optimale Planung“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) steht ab sofort in deren Online-Mediathek als kostenloser PDF-Download zur Verfügung.

Information


Förderprogramme und Wettbewerbe im Clusterportal Baden-Württemberg

Das Land Baden-Württemberg, der Bund und die Europäische Union bieten eine Vielzahl an Förderprogrammen, Unterstützungsleistungen und Wettbewerben zu Forschung und Innovation, Internationalisierung, Existenzgründung oder Unternehmenswachstum an. Die wichtigsten davon sind im Clusterportal Baden-Württemberg aufgelistet, mit dem das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg auch über die Cluster-Initiativen im Land und die sonstigen landesweiten Netzwerke informiert.

Information


Fachkräfteportal Ostwürttemberg

Das Fachkräfteportal Ostwürttemberg fasst Unternehmen und sonstige Akteure aus der Region zusammen, die Stellen für Fachkräfte auf ihren Internetseiten ausschreiben. Interessenten können hier bei aktuell 146 attraktiven Arbeitgebern nach Kategorien wie Branche, Standort, Unternehmensgröße oder genauer Berufsbezeichnung suchen. Arbeitgeber können sich mit einem kostenlosen Standard- oder einem preisgünstigen Premium-Eintrag im Portal ein­tragen lassen und so zielgerichtet ihr Personalmar­ke­ting erweitern.

Neben der Internetseite „Erstaunliches Ostwürttemberg“, die mit zahlreichen Informationen Ostwürttemberg als attraktiven Lebens- und Arbeitsort vorstellt, sind die Einträge auch in weitere regionale und landesweite Auftritte wie www.bw-jobs.de, dem Fachkräfteportal Baden-Württemberg, eingebunden und werden u.a. auf Hochschul- und Recruitingmessen beworben.

Fachkräfteportal Ostwürttemberg


automotive-bw: So können Unternehmen profitieren

In sogenannten „TecNets" bietet das landesweite Netzwerk „automotive-bw“ Unternehmen die Möglichkeit, im gegenseitigen Austausch konkrete technologische Problemstellungen zu bearbeiten. TecNets sind themenspezifische Netzwerke oder Kooperationsplattformen, die unter der Prämisse „Open Innovation" von den Unternehmen selbst definierte und an deren Bedarfe ausgerichtete Zukunftsthemen der Automotive-Branche behandeln. 

Folgende TecNets sind bereits gestartet oder geplant: „Elektromobilität“, „Effizienztechnologien“, „Leichtbau“, „Fahrzeugkomfort und Sicherheit“, „Fertigungstechnologien“ und „Produktentstehung“. Nutzen stiftet auch die TecNet-Ideenplattform, bei der unterschiedliche Fachbereiche von OEM und Systemlieferanten Bedarfe für die nächsten Jahre formulieren. Interessierte Unternehmen können hierzu, genauso aber auch in offenen Themenfeldern, Lösungsansätze entwickeln und einreichen. Sie erhalten damit eine optimale Plattform zur Darstellung von Produktideen direkt in den relevanten Bereichen der OEM und Systemlieferanten. 

www.automotive-bw.de


Informationsbroschüre Automotive als PDF

Die Informationsbroschüre "Innovative Branchen in Ostwürttemberg 3: Automotive" ermöglicht einen schnellen Überblick über das umfassende Automotive-Cluster in der Region. Insbesondere der enthaltene Firmenindex mit Kurzprofil und Kontaktdaten zu den jeweiligen Firmen hat sich bereits mehrfach im Austausch mit Unternehmen und bei Messen und Ausstellungen bewährt.

Diese Broschüre gibt es auch für den Acrobat Reader als PDF und kann hier heruntergeladen werden:

>> Download Informationsbroschüre


Diplomarbeit bestätigt Standort-Vorteile in Ostwürttemberg und Erfolg durch räumliche Nähe

Die in Kooperation mit der WiRO erstellte und am Institut für Geographie der Universität Stuttgart vorgelegte Diplomarbeit “Strategische Positionierung von Unternehmen im Kontext regionaler Erfolgspotenziale – untersucht am Beispiel der Automotive-Unternehmen in der Region Ostwürttemberg“ von Markus Hofmann analysiert die Situation hiesiger Automotive-Unternehmen in Zeiten schwieriger werdender unternehmerischer Rahmenbedingungen. Beigetragen zum Erfolg der Arbeit haben mehr als 25 Interviews mit Experten der Automotive-Branche in der Region sowie die Beteiligung von nahezu 120 Unternehmen an einer standardisierten Befragung. Die Arbeit kann als elektronisches Exemplar bei der WiRO (Markus Hofmann, 07171 / 92753-23, hofmann@ostwuerttemberg) erhalten werden.

Diplomarbeit Automotive Markus Hofmann.pdf

PM Diplomarbeit Automotive