Ostwürttemberg - Kompetenzregion Oberflächentechnologie
Wirtschaftsregion Ostwürttemberg - Automotive Kompetenz von A bis Z
Automotive-RegionStandortvorteileFirmenAktuellesautomotive-bw HomeEnglish VersionKontaktImpressum
 
 
     

16. Zulieferertag Automobil Baden-Württemberg

Am 06. November findet in Stuttgart der 16. Zulieferertag Automobil Baden-Württemberg statt. Er ermöglicht Automobilzulieferern eine Standortbestimmung und ist Plattform für Kontakte und Informationen. In einer Vortragsreihe bieten Vertreter renommierter Hersteller und Zulieferer ebenso wie von Forschungseinrichtungen und Verbänden Einblicke in aktuelle Themen der Branche.
Parallel dazu findet eine Begleitausstellung statt, bei der die WiRO einen Gemeinschaftsstand organisiert, um die automotive Kompetenz Ostwürttembergs zu präsentieren. Zulieferer und Automotive-Dienstleister haben die Möglichkeit, sich kostengünstig daran oder in Form eines eigenen Standes zu beteiligen und sich so den rund 300 Entscheidungsträgern zu präsentieren. Ebenfalls über die WiRO gibt es die Möglichkeit zur reduzierten Teilnehmergebühr.

Information und Anmeldung


Potenziale und Anwendungsmöglichkeiten additiver Fertigungsverfahren

Vor wenigen Jahren noch vollkommen abwegig, heute Realität: Bauteile aus harten Materialien kommen aus dem 3D-Drucker. Dort werden sie Schicht für Schicht aufgebaut, weshalb dieses Fertigungsverfahren auch als „additiv“ oder „generativ“ bezeichnet wird. Additive Fertigungsverfahren erlauben Formen, die so filigran sind, dass sie bisher nicht ge-gossen oder gefräst werden konnten. Noch ein kleiner Markt, aber mit großem Wachstumspotenzial ausgestattet, reicht die Palette der Anwendungen vom Prototypenbau bis zur Kleinserienfertigung und auch Branchen wie die Dental- und Medizintechnik, die Luftfahrt oder das Produktdesign haben inzwischen die Schwelle zur Serienfertigung erreicht.
Auf Grund dieser Bedeutung laden die regionale Wirtschaftsförderung WiRO und die Hochschule Aalen herzlich zur Veranstaltung „Potenziale und Anwendungsmöglichkeiten additiver Fertigungs-verfahren“ ein. Die Hochschule Aalen zeigt hierbei in ganzheitlicher Betrachtungsweise ausge-wählte Kompetenzen in diesem Zukunftsthema und verdeutlicht so, wie durch eine konstruktive Zusammenarbeit Unternehmen moderne Techniken und wissenschaftliche Expertisen für eine schnelle und effiziente Produkt- und Verfahrensentwicklung nutzen können.
Wir freuen uns, Sie am Donnerstag, 16. Oktober 2014 an der Hochschule Aalen begrüßen zu dürfen.

Programm und Anmeldung


Fachkräftesicherung im erstaunlichen Ostwürttemberg – Zwischenbilanz der Fachkräfteallianz

Im Oktober 2012 ging die Fachkräfteallianz Ostwürttemberg an den Start. 19 Partner ziehen beim Thema Fachkräftesicherung für die Region an einem Strang. In den letzten zwei Jahren wurden über 40 Projekte gestartet und vorangetrieben.
Am 20. Oktober (18 Uhr, ZEISS Forum, Oberkochen) laden die HWK, die IHK und die WiRO zur Veranstaltung „Fachkräftesicherung im erstaunlichen Ostwürttemberg – Zwischenbilanz der Fachkräfteallianz“ ein. Die 19 Partner informieren dabei über die Aktivitäten der Fachkräfteallianz Ostwürttemberg, liefern neue Impulse zum Thema Arbeitgeberattraktivität und stellen ausgewählte Projekte vor, die von der Gewinnung von Fachkräften von außerhalb der Region, über die Erschließung von Potenzialen in der Region bis hin zur Förderung von Schülern und Jugendlichen reichen.
Darüber hinaus ist Dr. Nils Schmid, Minister für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg, zu Gast, der über die Allianz für Fachkräfte Baden-Württemberg informiert. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Information zur Veranstaltung


automotive-bw-Seminar „Fit for Automotive“

Veränderte Anforderungen von Kunden und Politik sowie der Trend zu Elektromobilität und Effizienzsteigerung bergen Herausforderungen für die Automobilindustrie. Zulieferer werden neu gesucht oder werden vor neue Herausforderungen gestellt. Dieser Thematik stellt sich das vom landesweiten Netzwerk automotive-bw organisierte Seminar „Fit for Automotive“ am 16. September in Stuttgart. Experten (u.a. von TRW Automotive sowie aus dem Bereich Supply Chain Management der Hochschule Heilbronn) informieren, welche Voraussetzungen für einen erfolgreichen Einstieg in die Branche notwendig sind und wie Produktstrategien und daraus resultierende Anforderungen an zukünftige Lieferanten aussehen.

automotive-bw


Förderlinie „Spitze auf dem Land! Technologieführer für Baden-Württemberg“

Mit dieser Förderlinie werden kleine und mittlere Unternehmen (KMU) im Ländlichen Raum angesprochen, die Innovationsfähigkeit und Technologiekompetenz in der Umsetzung und Anwendung innovativer Produktionsprozesse und Produkte aufweisen. KMU mit weniger als 50 Beschäftigten können für ihre Investitionen bis zu 20 Prozent, mittlere Unternehmen mit weniger als 100 Beschäftigten bis zu zehn Prozent Zuschuss erhalten. Der maximale Förderbetrag pro Projekt beträgt 400.000 Euro.

Bezuschusst werden Unternehmensinvestitionen in Gebäude, Maschinen und Anlagen zur Entwicklung und wirtschaftlichen Nutzung neuer oder verbesserter Produktionsverfahren, Prozesse, Dienstleistungen und Produkte. Die Antragsstellung erfolgt in Zusammenarbeit von Gemeinden und Unternehmen. Jährlich sind jeweils zwei Auswahlrunden im April und Oktober geplant.

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg


Deutscher Rohstoffeffizienz-Preis 2014

Ein intelligenter Einsatz von Rohstoffen wird für Unternehmen in Deutschland zunehmend zu einem wichtigen Wettbewerbsfaktor. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie zeichnet deshalb vier Unternehmen und eine Forschungseinrichtung für herausragende rohstoff- und materialeffiziente Produkte, Prozesse, Dienstleistungen oder anwendungsorientierte Forschungsergebnisse mit dem Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis 2014 sowie einer Geldprämie in Höhe von 10.000 Euro aus. Bewerbungsschluss ist der 23. September.

Deutsche Rohstoffagentur


Beratungsgutschein Strukturwandel Elektromobilität für KMU

Im Rahmen eines Gutscheinprogramms des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg werden für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) Beratungsleistungen gefördert, welche die Chancen und Risiken durch den technologischen Wandel hin zu elektrischen Antriebssystemen aufzeigen. Im Bereich der Produktion ist neben dem eigentlichen Automobil- und Fahrzeugbau z.B. auch der Maschinenbau eine Schlüsselbranche, der innovative Produkte und Lösungen für diesen Strukturwandel beisteuern kann. Im Vorfeld wurden Berater gezielt zu den Fragestellungen des Strukturwandels geschult, um KMU fundiert auf dem Weg in die Elektromobilität begleiten zu können. Gefördert werden bis zu drei Beratungstage mit maximal 80 Prozent der Beratungskosten. Die maximale Fördersumme beträgt pro Beratung und Unternehmen 2.400 Euro.

Information


Gemeinschaftsstände Baden-Württemberg auf internationalen Messen im In- und Ausland

Baden-Württemberg International (bw-i) bietet Unternehmen, Regionen und Kommunen, Clustern und Netzwerken sowie anderen Institutionen die Möglichkeit, sich im Rahmen von Gemeinschaftsständen unter dem Dach des Landes Baden-Württemberg an verschiedenen internationalen Leitmessen im In- und Ausland zu beteiligen. Durch die Möglichkeiten im Rahmen des baden-württembergischen Außenwirtschaftsförderprogramms unterliegen Messebeteiligungen im Ausland zudem besonders attraktiven Konditionen. Das Messeprogramm 2015 ist im Internet abrufbar.

Information


VR-InnovationsPreis Mittelstand 2015

Die Volksbanken Raiffeisenbanken in Baden-Württemberg würdigen großartige unternehmerische Leistungen bei neuen Ideen, Produkten und Dienstleistungen alljährlich mit dem VR-InnovationsPreis Mittelstand. Auch aktuell werden wieder technische Innovationen, kreative Marketing-, Vertriebs- oder Dienstleistungskonzepte, originelle Personalkonzepte, vorbildliche Projekte bei Fortbildung und Mitarbeiterqualifizierung oder innovative Produkte oder Dienstleistungssysteme gesucht. Bewerben können sich mittelständische Unternehmen aus Industrie, Handwerk, Handel oder dem Dienstleistungsbereich mit einem Umsatzvolumen bis maximal 100 Mio. Euro p.a. und einer Mitarbeiterzahl bis maximal 500 sowie Selbständige freier Berufe. Neben Geldpreisen im Wert von insgesamt 50.000 Euro warten u.a. hochwertig produzierte Filmporträts auf die Preisträger. Bewerbungsschluss ist der 31. Oktober.

Informationen und Bewerbung


BMWi-Broschüre zur Unternehmensnachfolge

Die aktualisierte Broschüre „Unternehmensnachfolge. Die optimale Planung“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) steht ab sofort in deren Online-Mediathek als kostenloser PDF-Download zur Verfügung.

Information


Demografie Exzellenz Award 2014

Der Demografie Exzellenz Award will den Blick für die betrieblichen Auswirkungen des demografischen Wandels schärfen. Unternehmen, Körperschaften und andere Organisationen können deshalb bis 31. August mit ihren demografieorientierten Projekten an der Ausschreibung des diesjährigen Awards teilnehmen. Die Projekte können dabei aus dem Personal-, Produkt- oder Dienstleistungsbereich stammen und bereits abgeschlossen oder noch in der Realisierung sein.

Informationen und Bewerbung


Förderprogramme und Wettbewerbe im Clusterportal Baden-Württemberg

Das Land Baden-Württemberg, der Bund und die Europäische Union bieten eine Vielzahl an Förderprogrammen, Unterstützungsleistungen und Wettbewerben zu Forschung und Innovation, Internationalisierung, Existenzgründung oder Unternehmenswachstum an. Die wichtigsten davon sind im Clusterportal Baden-Württemberg aufgelistet, mit dem das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg auch über die Cluster-Initiativen im Land und die sonstigen landesweiten Netzwerke informiert.

Information


bw-i-Firmeninformationsreise nach Russland

Trotz der derzeitigen politischen Unsicherheiten und des etwas abgeschwächten Wachstums bieten sich in Russland nach wie vor große Chancen für erfolgreiche geschäftliche Aktivitäten.

Mit einer branchenübergreifenden, in Zusammenarbeit mit Handwerk International Baden-Württemberg organisierten Firmeninformationsreise nach Jekaterinburg und Moskau bietet Baden-Württemberg International (bw-i) vom 29. September bis 3. Oktober die Gelegenheit, zwei der bedeutendsten Industriezentren Russlands zu besuchen und die sich dort bietenden Geschäftsmöglichkeiten auszuloten. Neben Gesprächsterminen direkt bei russischen Firmen sind Unternehmensbesichtigungen sowie Round-Table-Gespräche und Erfahrungsaustauschveranstaltungen mit vor Ort tätigen Vertretern deutscher Firmen und Organisationen vorgesehen. Anmeldeschluss ist der 27. Mai.

Information und Anmeldung


automotive-bw-Seminar „Fit for Automotive“

Veränderte Anforderungen von Kunden und Politik sowie der Trend zu Elektromobilität und Effizienzsteigerung bergen Herausforderungen für die Automobilindustrie. Leistungsfähige Zulieferer werden neu gesucht, aber auch Brancheninsider werden vor neue Herausforderungen gestellt.

Dieser Thematik stellt sich das vom landesweiten Netzwerk automotive-bw organisierte Seminar „Fit for Automotive“ am 1. Juli in Stuttgart. Die Teilnehmer erfahren von Experten (u.a. der Robert Bosch GmbH sowie aus dem Bereich Supply Chain Management der Hochschule Heilbronn), welche Voraussetzungen für einen erfolgreichen Einstieg in die Branche notwendig sind und wo die aktuellen und zukünftigen Technologie- und Geschäftsfelder in der Automobilindustrie liegen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Bedeutung externer Innovationen und Chancen für Lieferanten.

Information und Anmeldung


Fachkräfteportal Ostwürttemberg

Das Fachkräfteportal Ostwürttemberg fasst Unternehmen und sonstige Akteure aus der Region zusammen, die Stellen für Fachkräfte auf ihren Internetseiten ausschreiben. Interessenten können hier bei aktuell 146 attraktiven Arbeitgebern nach Kategorien wie Branche, Standort, Unternehmensgröße oder genauer Berufsbezeichnung suchen. Arbeitgeber können sich mit einem kostenlosen Standard- oder einem preisgünstigen Premium-Eintrag im Portal ein­tragen lassen und so zielgerichtet ihr Personalmar­ke­ting erweitern.

Neben der Internetseite „Erstaunliches Ostwürttemberg“, die mit zahlreichen Informationen Ostwürttemberg als attraktiven Lebens- und Arbeitsort vorstellt, sind die Einträge auch in weitere regionale und landesweite Auftritte wie www.bw-jobs.de, dem Fachkräfteportal Baden-Württemberg, eingebunden und werden u.a. auf Hochschul- und Recruitingmessen beworben.

Fachkräfteportal Ostwürttemberg


Aalener Oberflächentage 2014

Die Aalener Oberflächentage 2014 am 22. und 23. Mai an der Hochschule Aalen bündeln die Jahrestagung des Instituts für Werkstoffe und Oberflächen Aalen e.V. sowie das vom Netzwerk „fotec - Funktionale Oberflächen“ – angesiedelt bei der EurA-Consult AG in Ellwangen – organisierte Innovationsforum.

Themenschwerpunkte des Innovationsforums sind „Innovative Oberflächen- und Schichtfunktionalitäten“, „Laserbearbeitung“ und „Oberflächenreinigung“, während sich die Jahrestagung des Instituts für Werkstoffe und Oberflächen Aalen e.V. mit „Galvanotechnik“, „PVD/CVD“, „Spritz- und Schmelztauchschichten“, „Laser- und Werkstofftechnik“ und ebenfalls „Oberflächenreinigung“ beschäftigt. Die Veranstaltung, deren Kooperationspartner die WiRO ist, richtet sich an Geschäftsführer, Forschungsabteilungen und -einrichtungen sowie Hochschulen.

Programm und Anmeldung


Für Arbeitgeber: „Programm familienbewusst & demografieorientiert“

Das „Programm familienbewusst & demografieorientiert“ der FamilienForschung Baden-Württemberg (FaFo) im Statistischen Landesamt Baden-Württemberg unterstützt ab sofort Unternehmen und Institutionen, die sich im demografischen Wandel als attraktive Arbeitgeber positionieren wollen. Damit haben Arbeitgeber in Baden-Württemberg die Möglichkeit, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie nachhaltig zu verbessern und auf kontinuierliche, fachliche Begleitung zuzugreifen. 

Markenzeichen des neuen insgesamt sechsstufigen Programms sind mehrere Beteiligungsworkshops, bei denen Führungskräfte und Beschäftigte aktiv eingebunden werden. Die Expertinnen des Kompetenzzentrums Beruf & Familie in der FaFo begleiten die Projektkoordination vor Ort und moderieren die verschiedenen Workshops. Teilnehmende Unternehmen und Institutionen gewinnen somit kreative Umsetzungsideen, entwickeln Lösungsstrategien für die Ausrichtung ihrer Personalpolitik und stärken ihr individuelles Profil als familienbewusste und demografieorientierte Arbeitgeber. Konkrete Maßnahmen, die Arbeitgeber im Rahmen des Programms umsetzen können, sind z.B. Fortbildungen für ihre Fach- und Führungskräfte, Wiedereinstiegsprogramme oder Kinderbetreuungsangebote. 

Das Sozialministerium Baden-Württemberg fördert das Programm.

www.statistik-bw.de


Förderung von Beteiligungsfinanzierung für Existenzgründer und Betriebsübernehmer

Das Finanz- und Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg fördert die Beteiligungsfinanzierung für Existenzgründer und Betriebsübernehmer im Jahr 2013 mit 627.000 Euro. Dazu erhält die MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg GmbH, die mit 1.100 Beteiligungen im Bestand bundesweit die größte Einrichtung ihrer Art ist, einen Förderbescheid. Ihre vorwiegend stillen Beteiligungen sind v.a. für junge innovative Unternehmen oder für Nachfolger mit großen Wachstumsvorhaben attraktiv und eine Ergänzung zur Kreditfinanzierung. Neben Existenzgründern und Übernahmen fördert die MBG auch Innovationen und neue Technologien.

www.mbg.de


Innovationsgutscheine für Start-up Unternehmen aus dem Hightech-Bereich

Das Modellvorhaben „Innovationsgutscheine für kleine und mittlere Unternehmen“ wurde um einen speziellen Innovationsgutschein für Start-up-Unternehmen aus dem Hightech-Bereich erweitert. Die Erweiterung um den „Innovationsgutschein B Hightech“ soll v.a. der Frühphasenförderung von Hightech-Unternehmen dienen, um diese schnell an Absatzmärkte und eine Unternehmensfinanzierung heranzuführen. 

Antragsberechtigt sind Existenzgründer/innen sowie junge Unternehmen, die mit der endgültigen Gründungsrechtsform maximal 3 Jahre alt sind und ihren Hauptsitz in Baden-Württemberg haben. Mit dem Innovationsgutschein B Hightech werden innovative Vorhaben in folgenden vier Wachstumsfeldern gefördert: Nachhaltige Mobilität - Umwelttechnologie, erneuerbare Energien und Ressourceneffizienz - Gesundheitswirtschaft, Lebenswissenschaften - IKT, Green IT und intelligente Produkte. 

Der Zuschuss beträgt bis zu 20.000 Euro (50 % der förderfähigen Ausgaben) für Forschungs- und Entwicklungsdienstleistungen, aber auch für Materialaufwendungen beim Prototypenbau.

www.innovationsgutscheine.de


automotive-bw: So können Unternehmen profitieren

In sogenannten „TecNets" bietet das landesweite Netzwerk „automotive-bw“ Unternehmen die Möglichkeit, im gegenseitigen Austausch konkrete technologische Problemstellungen zu bearbeiten. TecNets sind themenspezifische Netzwerke oder Kooperationsplattformen, die unter der Prämisse „Open Innovation" von den Unternehmen selbst definierte und an deren Bedarfe ausgerichtete Zukunftsthemen der Automotive-Branche behandeln. 

Folgende TecNets sind bereits gestartet oder geplant: „Elektromobilität“, „Effizienztechnologien“, „Leichtbau“, „Fahrzeugkomfort und Sicherheit“, „Fertigungstechnologien“ und „Produktentstehung“. Nutzen stiftet auch die TecNet-Ideenplattform, bei der unterschiedliche Fachbereiche von OEM und Systemlieferanten Bedarfe für die nächsten Jahre formulieren. Interessierte Unternehmen können hierzu, genauso aber auch in offenen Themenfeldern, Lösungsansätze entwickeln und einreichen. Sie erhalten damit eine optimale Plattform zur Darstellung von Produktideen direkt in den relevanten Bereichen der OEM und Systemlieferanten. 

www.automotive-bw.de


Informationsbroschüre Automotive als PDF

Die Informationsbroschüre "Innovative Branchen in Ostwürttemberg 3: Automotive" ermöglicht einen schnellen Überblick über das umfassende Automotive-Cluster in der Region. Insbesondere der enthaltene Firmenindex mit Kurzprofil und Kontaktdaten zu den jeweiligen Firmen hat sich bereits mehrfach im Austausch mit Unternehmen und bei Messen und Ausstellungen bewährt.

Diese Broschüre gibt es auch für den Acrobat Reader als PDF und kann hier heruntergeladen werden:

>> Download Informationsbroschüre


Diplomarbeit bestätigt Standort-Vorteile in Ostwürttemberg und Erfolg durch räumliche Nähe

Die in Kooperation mit der WiRO erstellte und am Institut für Geographie der Universität Stuttgart vorgelegte Diplomarbeit “Strategische Positionierung von Unternehmen im Kontext regionaler Erfolgspotenziale – untersucht am Beispiel der Automotive-Unternehmen in der Region Ostwürttemberg“ von Markus Hofmann analysiert die Situation hiesiger Automotive-Unternehmen in Zeiten schwieriger werdender unternehmerischer Rahmenbedingungen. Beigetragen zum Erfolg der Arbeit haben mehr als 25 Interviews mit Experten der Automotive-Branche in der Region sowie die Beteiligung von nahezu 120 Unternehmen an einer standardisierten Befragung. Die Arbeit kann als elektronisches Exemplar bei der WiRO (Markus Hofmann, 07171 / 92753-23, hofmann@ostwuerttemberg) erhalten werden.

Diplomarbeit Automotive Markus Hofmann.pdf

PM Diplomarbeit Automotive