Ostwürttemberg -
Kultur- und Kreativwirtschaft

Female Founders Cup 2020

Eingebettet in den Gründungswettbewerb „Start-up BW Elevator Pitch“ ist der FEMALE FOUNDERS CUP auf der Suche nach einfallsreichen Geschäftsideen und den besten Gründerinnen und Unternehmerinnen im Land. Beim FEMALE FOUNDERS CUP am 28. April 2020 in Tuttlingen haben Gründerinnen und solche, die es werden wollen, sowie Start-ups und Gründungsteams von Frauen die Möglichkeit, ihre Ideen, Produkte und Dienstleistungen innerhalb von drei Minuten vor einer Jury und vor Publikum vorzustellen. Neben dem Feedback von ausgewiesenen Start-up- und Gründungsexpertinnen/-experten haben die Teilnehmerinnen die Chance auf einen weiteren Auftritt beim Landesfinale am 26./27. September 2020 in Aalen. Darüber hinaus dürfen sich die prämierten Teilnehmerinnen auf Preisgelder freuen, die von der L-Bank zur Verfügung gestellt werden. Bewerben können sich angehende Gründerinnen, Unternehmerinnen sowie Start-ups- und Gründungsteams mit mindestens 50 Prozent Frauenanteil aus ganz Baden-Württemberg. Bewerbungsfrist ist der 18. April 2020 um 12.00 Uhr.  

 

Information und Bewerbung: www.startupbw.de/women


Kreativ-Forum Ostwürttemberg "Nachhaltigkeit im Produktdesign - Impulse für kreative Lösungen" verschoben

Mit Blick auf die aktuellen Empfehlungen des Landes und Landkreises zur Eindämmung des Corona-Virus, haben nun auch die Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH Region Ostwürttemberg, die Kontaktstelle Frau und Beruf Ostalbkreis, die Wirtschaftsförderung der Stadt Aalen sowie die Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd (HfG) als Veranstalter entschieden, das für Donnerstag, 2. April 2020 im Auditorium der HfG in Schwäbisch Gmünd angesetzte Kreativforum Ostwürttemberg nicht wie geplant durchzuführen, sondern vorsorglich auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Den neuen Termin werden die Veranstalter entsprechend über ihre Homepage und die Presse kommunizieren.

Information: WiRO


Zukunftstag Ostwürttemberg 2020 verschoben

Mit Blick auf die aktuellen Empfehlungen des Landes und Landkreises zur Eindämmung des Corona-Virus, haben nun auch die IHK Ostwürttemberg und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Region Ostwürttemberg als Veranstalter entschieden, den für Freitag, 20. März 2020 im Congress-Centrum Stadtgarten in Schwäbisch Gmünd angesetzten Zukunftstag Ostwürttemberg nicht wie geplant durchzuführen, sondern vorsorglich auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.

Information: WiRO


Wettbewerb IDEENSTARK

Die Auszeichnung IDEENSTARK der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg geht in eine neue Runde. Mit IDEENSTARK ehrt die MFG kreative Unternehmerteams und Solo-UnternehmerInnen für ihren Gründergeist und ihre Innovationskraft und unterstützt sie auf ihrem Weg. Kultur- und Kreativschaffende in Baden-Württemberg können sich bis zum 13. April 2020 mit ihren Ideen, Unternehmen und Projekten bewerben. Die Gewinner des Wettbewerbs erhalten neben der Auszeichnung ein einjähriges Förderprogramm. Dazu gehören Workshops und individuelle Coachings zur Strategie- und Geschäftsmodellentwicklung, eine Videoclip-Produktion mit einem professionellen Filmteam, wie auch der Zugang zu einem breiten Netzwerk aus Mentorinnen und Mentoren sowie erfahrenen Unternehmerinnen und Unternehmern unterschiedlicher Branchen. Die Auszeichnung wird im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung am 3. November 2020 in Stuttgart vergeben.

Information und Bewerbung:ideenstark.mfg.de

 


Kommunikationskongress - „Der Mensch im Fokus“

Am 05. Mai 2020 veranstaltet der Marketing Club Ostwürttemberg zusammen mit der Hochschule Aalen und SDZ-Events den Kommunikationskongress zu dem Thema „Kommunikation zwischen Erlebnis, Psychologie und Digitalisierung“. Neuste Ergebnisse der Kommunikationsforschung werden von Experten und Wissenschaftlern praxisgerecht für Kommunikatoren, Marketingmanager und Geschäftsführer vorgestellt. Der Kongress findet in der Hochschule Aalen statt. Die Teilnahme ist kostenpflichtig.

Information und Anmeldung: www.sdz-events.de


Forschungsprojekt "Produkte und Produktionsprozesse der nahen Zukunft"

Die Phantastische Bibliothek Wetzlar bietet die Möglichkeit zur Beteiligung an einem EU-geförderten Forschungsprojekt, das Innovationen und Zukunftsszenarien aus der Science-Fiction-Literatur exzerpieren und diese für Innovationsprozesse fruchtbar machen will. In dem Projekt erarbeitet die Sektion "Future Life" der Phantastischen Bibliothek Wetzlar Szenarien aus den breit gefächerten Ideen, die in der Science Fiction zu finden sind. Diese Szenarien werden gezielt ausgewertet, gewichtet, gebündelt und in narrative Zukunftsszenarien zusammengefasst, die als Input für weitere Innovationsprozesse verwendet werden können. Zu dem Forschungsprojekt gibt es zwei Workshops, in welchen der Dialog zu Unternehmen gesucht wird. TeilnehmerInnen können Fragestellungen und Bedürfnisse in die Szenarieerstellung einfließen lassen und sich mit der Methodik des "Science Fiction Prototyping" bekannt machen. Die Teilnahme ist kostenlos. Workshoptermine sind der 05. März und der 24. September 2020.

Information: phantastik.eu


Ausschreibung LEA-Mittelstandspreis 2020

LEA steht für Leistung - Engagement - Anerkennung. Dieser Preis wird seit dem Jahr 2007 an kleine und mittlere Unternehmen verliehen, die sich um ihr freiwilliges, soziales Engagement verdient gemacht haben. Ausgelobt wird der Lea-Mittelstandspreis von Caritas, Diakonie und dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau in Baden-Württemberg. Ab sofort können sich baden-württembergische Unternehmen, die mit einem karitativen Verband, einem Verein oder einer Umweltinitiative gemeinsam ein Projekt zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen realisiert haben, bewerben. Die Preisverleihung findet am 08. Juli 2020 im Neuen Schloss in Stuttgart statt. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2020.

Information und Anmeldung:www.lea-mittelstandspreis.de


Orientierungsberatungen für Kultur- und Kreativschaffende

Die MFG Baden-Württemberg bietet auch in diesem Jahr wieder individuelle und kostenfreie Orientierungsberatungen für Kultur- und Kreativschaffende  an. In den einstündigen Beratungen stehen die unternehmerischen Ideen und Anliegen der Kultur- und Kreativschaffenden im Mittelpunkt: Wie kann ich kreativ und zugleich wirtschaftlich arbeiten? Welchen Preis hat meine Idee? Wie kann ich mich fördern lassen? Ziel der Gespräche ist es, erste Lösungsansätze zu entwickeln sowie über Netzwerke, Anlaufstellen und Förderangebote zu informieren. Themen können die Gründung, Vermarktung, Finanzierung oder die wirtschaftliche Weiterentwicklung von kreativen Produkten oder Dienstleistungen sein. Das Angebot richtet sich an Kultur- und Kreativschaffende aus allen Teilmärkten. Gründer*innen, Freischaffende, oder Kreativunternehmen, die bereits am Markt tätig sind, sind willkommen, können ihre Fragen loswerden und zusammen mit Stephanie Hock, Referentin Unternehmensentwicklung bei der MFG Baden-Württemberg, Antworten finden.
Die nächsten Termine finden am Donnerstag, 25. Juni 2020 in Aalen sowie am Donnerstag, 29. Oktober 2020 bei der WiRO in Schwäbisch Gmünd statt.

Information und Anmeldung:mfg.de/orientierungbw


Kostenlose Förderdatenbank des Bundes

Die Förderdatenbank des Bundes gibt einen umfassenden Überblick über die Förderprogramme des Bundes, der Länder und der EU. Das Fördergeschehen wird nach einheitlichen Kriterien und in einer konsistenten Darstellung zusammengefasst. Sie steht sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen und Berater zur Verfügung und richtet sich gleichermaßen an Benutzer ohne wie auch mit Vorkenntnissen.

Information:www.foerderdatenbank.de


Bildungsprämie des Bundes

Die Bildungsprämie des Bundes erleichtert unabhängig vom Arbeitgeber die Finanzierung einer individuellen berufsbezogenen Weiterbildung. Sie umfasst einen Prämiengutschein und einen Spargutschein, die auch für die Bereiche Grundbildung, Sprachen und EDV gelten. Mit dem Prämiengutschein übernimmt der Staat die Hälfte der Veranstaltungsgebühren, höchstens 500 Euro. Er richtet sich an Personen, die mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind oder sich in Eltern- oder Pflegezeit befinden und über ein zu versteuerndes Einkommen von max. 20.000 Euro (als gemeinsam Veranlagte 40.000 Euro) verfügen. Sie können pro Kalenderjahr einen Prämiengutschein erhalten. Der Spargutschein ermöglicht hingegen die vorzeitige Entnahme angesparten Guthabens nach dem Vermögensbildungsgesetz, ohne dass dadurch die Arbeitnehmersparzulage verloren geht. Ein Prämien- und/oder Spargutschein ist in einer von rund 530 Beratungsstellen erhältlich. In einem kostenfreien Gespräch erklären geschulte Berater, welche Weiterbildung für das berufliche Ziel passend ist und wie diese mit der Bildungsprämie gefördert werden kann.

Information:www.bildungspraemie.info