Ostwürttemberg -
Kultur- und Kreativwirtschaft

MFG-Seminar „Agile Projekte einfach meistern“

Am 29. Januar bietet die MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg gemeinsam mit der WiRO im in:it co-working lab in Schwäbisch Gmünd ein Seminar zum Thema Projektmanagement an. Das von Dr. Mathias Scheiblich, zertifizierter Senior Projektmanager aus Schwaigern, geleitete Seminar soll Fach- und Führungskräfte befähigen, die Instrumentarien und Methoden des klassischen und agilen Projektmanagements systematisiert, pragmatisch und damit effektiv für ihre betriebliche Praxis in kleinen Teams anzuwenden. Dazu gehören die allgemeinen Grundlagen des klassischen und agilen Projektmanagements (Projektarten, Projektdefinition, Planung, Durchführung, aufbauorganisatorische Rahmenbedingungen), die Steuerung und Verfolgung von Projekten, die Gemeinsamkeiten und Unterschiede von agilem und klassischem Projektmanagement sowie der optimale Einsatz des Projektmanagements für eigene Projekte. Das Seminar eignet sich gleichermaßen für Einsteiger und Fortgeschrittene und richtet sich v.a. an Kreativschaffende, Freelancer und Gründer sowie kleine Unternehmen aus der Kreativwirtschaft. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Eine Anmeldung ist bis zum 22. Januar möglich.

Anmeldung:mfg.de/va/agile-projekte-sg


Rechenpower für den Mittelstand

In Baden-Württemberg können KMU auf einen der stärksten Rechner der Welt zurückgreifen. Möglich macht das die von Land, Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und Universität Stuttgart gegründete SICOS BW GmbH in Stuttgart. Diese unterstützt speziell kleine und mittlere Unternehmen beim Einsatz zukunftsweisender Computer- und Simulationstechnologien, Big und Smart Data. SICOS BW bietet Weiterbildungen an und organisiert Treffen zwischen Rechenzentrums-Experten und Mitarbeitenden der Unternehmen. Bezahlen müssen die Unternehmen nur die genutzte Rechnerleistung. 

Information: www.sicos-bw.de


Kostenlose Förderdatenbank des Bundes

Die Förderdatenbank des Bundes gibt einen umfassenden Überblick über die Förderprogramme des Bundes, der Länder und der EU. Das Fördergeschehen wird nach einheitlichen Kriterien und in einer konsistenten Darstellung zusammengefasst. Sie steht sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen und Berater zur Verfügung und richtet sich gleichermaßen an Benutzer ohne wie auch mit Vorkenntnissen.

Information:www.foerderdatenbank.de


Bildungsprämie des Bundes

Die Bildungsprämie des Bundes erleichtert unabhängig vom Arbeitgeber die Finanzierung einer individuellen berufsbezogenen Weiterbildung. Sie umfasst einen Prämiengutschein und einen Spargutschein, die auch für die Bereiche Grundbildung, Sprachen und EDV gelten. Mit dem Prämiengutschein übernimmt der Staat die Hälfte der Veranstaltungsgebühren, höchstens 500 Euro. Er richtet sich an Personen, die mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind oder sich in Eltern- oder Pflegezeit befinden und über ein zu versteuerndes Einkommen von max. 20.000 Euro (als gemeinsam Veranlagte 40.000 Euro) verfügen. Sie können pro Kalenderjahr einen Prämiengutschein erhalten. Der Spargutschein ermöglicht hingegen die vorzeitige Entnahme angesparten Guthabens nach dem Vermögensbildungsgesetz, ohne dass dadurch die Arbeitnehmersparzulage verloren geht. Ein Prämien- und/oder Spargutschein ist in einer von rund 530 Beratungsstellen erhältlich. In einem kostenfreien Gespräch erklären geschulte Berater, welche Weiterbildung für das berufliche Ziel passend ist und wie diese mit der Bildungsprämie gefördert werden kann.

Information:www.bildungspraemie.info


Attraktive Gewerbestandorte in Ostwürttemberg

Die WiRO unterstützt die 53 Kommunen im „Raum für Talente und Patente“ bei der Vermarktung von Gewerbeflächen. Wichtigstes Tool ist dabei die Gewerbeflächendatenbank Ostwürttemberg. Egal, ob es sich um Flächen in Industrie-, Gewerbe- oder Sondergebieten handelt – ausgewählt werden kann aus knapp 90 gelisteten und von den Kommunen zur Vermarktung freigegebenen, verfügbaren Flächen mit insgesamt rund 270 Hektar. Elf dieser Flächen sind zwischen 5 und 10 Hektar und immerhin noch fünf 10 Hektar oder mehr groß. Nach Definition individueller Auswahlkriterien kann sich jeder Interessent einen Überblick über die Standorte mit den wichtigsten Fakten inklusive Exposé-Funktion verschaffen und auf der Basis von Google Maps und entsprechender GIS-Daten des Regionalverbandes Ostwürttemberg verschiedenste Kartenansichten erstellen. Des Weiteren enthält die ergänzende Gewerbeobjektdatenbank Ostwürttemberg aktuell 75 Gewerbeobjekte zur Miete oder zum Kauf – von kleinen und mittleren Einzelhandelsflächen über Büros, Werkstätten, Lager- und Produktionsflächen verschiedenster Größe bis hin zu Objekten in Gewerbeparks, Technologiezentren oder Co-Working Spaces.

Information:www.gewerbeflaechen-ostwuerttemberg.de, www.gewerbeobjekte-ostwuerttemberg.de


Bewerbung Innovationspreis Ostwürttemberg 2019

Die Bewerbungsphase für den Innovationspreis Ostwürttemberg 2019 ist gestartet. Dieser wurde von der WiRO, der IHK Ostwürttemberg sowie der Kreissparkasse Ostalb und der Kreissparkasse Heidenheim ins Leben gerufen, um Talente und Patente der Region zu würdigen. Vergeben wird der Preis für herausragende Leistungen in den Bereichen „Sieger / Preisträger / Auszeichnungen“, „Gründungen und junge Unternehmen“ und „Patente“. Teilnehmen können natürliche oder juristische Personen, Unternehmen und Organisationen mit Wohnort oder Sitz in Ostwürttemberg. Bedingung ist, dass die Bewerber im Ausschreibungszeitraum 2018 nationale oder internationale Preise / Auszeichnungen erhalten haben oder Erfinder bzw. Inhaber eines Patentes sind, das im Ausschreibungszeitraum erteilt wurde. Erstmals können sich auch speziell technologieorientierte und wissensintensive Gründungen sowie junge Unternehmen bis maximal 5 Jahre nach Gründung bewerben. Als Preisgeld winken bis zu 8.000 Euro. Stifter des Preises sind die Kreissparkasse Ostalb und die Kreissparkasse Heidenheim. Alle zum Wettbewerb zugelassenen Teilnehmer erhalten eine Anerkennungsurkunde im Rahmen der Preisverleihung und werden in einer Dokumentation gewürdigt.

Information und Bewerbung:www.talente-und-patente.de


Herbstprogramm 2018 des Patent- und Markenzentrums BW

Das Patent- und Markenzentrum Baden-Württemberg unterstützt rund um das Thema Patente und Marken. Hierzu bietet es u.a. kostenfreie Kurzberatungen durch Patentanwälte zu allen gewerblichen Schutzrechten, umfassende Informations- und Recherchemöglichkeiten zu den Themen Erfinden, Patente, Marken und Designschutz sowie verschiedene Veranstaltungen an.

Information: www.pmz-bw.de


Kostenfreie Innovationsmanagement-Analyse durch Steinbeis 2i

Ein ganzheitliches Innovationsmanagement unterstützt Unternehmen dabei, Innovationen zu fördern und nachhaltig im Unternehmen zu implementieren. Die Steinbeis 2i GmbH, eine 100 %-ige Tochter des Steinbeis-Europa-Zentrums der Steinbeis Innovation gGmbH, unterstützt KMU im Rahmen der kostenfreien Innovationsmanagement-Analyse (EIMC) beim Einstieg. Die Unternehmen profitieren von der Analyse ihres Innovationspotenzials, von der Unterstützung der strategischen Planung und von passgenauen Handlungsempfehlungen. Die Erstberatung ist für KMU aus Baden-Württemberg kostenfrei.

Information: www.steinbeis-europa.de/innovationsmanagement


Wiederauflage der Digitalisierungsprämie

Die Digitalisierungsprämie des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg wird in einem weiteren Modellversuch als Tilgungszuschuss wiederaufgelegt und dafür mit einem Förderdarlehen der L-Bank kombiniert. Sie hat zum Ziel, kleine und mittlere Unternehmen aller Branchen mit bis zu 100 Mitarbeitern bei der digitalen Transformation zu unterstützen. Gefördert werden konkrete Projekte zur Umsetzung neuer digitaler Lösungen in Produktion und Verfahren (u.a. Implementierung additiver Fertigungsverfahren), bei Produkten und Dienstleistungen (u.a. Aufbau digitaler Plattformen) sowie in Strategie und Organisation (u.a. Einführung einer Digitalisierungsstrategie). Die Einführung von digitalen Systemen zur Verbesserung der IT-Sicherheit ist ebenfalls genauso förderfähig wie Mitarbeiterschulungen, wenn diese mit der Anschaffung von IKT-Hard- und Software zusammenhängen, die zu einem erheblichen Digitalisierungsfortschritt des Unternehmens führt. Voraussetzung für eine Förderung ist u.a., dass das eingereichte Projekt noch nicht gestartet ist. Unterstützt werden Vorhaben zwischen 10.000 und 100.000 Euro.

Information:www.wirtschaft-digital-bw.de


Förderprogramm Klimaschutz-Plus

Kommunen, Unternehmen, kirchliche Einrichtungen und Vereine können sich wieder beim Förderprogramm „Klimaschutz-Plus“ des Umweltministeriums Baden-Württemberg bewerben. Gefördert werden Projekte zur Energie- und CO2-Einsparung, zur Steigerung der Energieeffizienz in Gebäuden sowie zur Beratung, Information und Bildung im Bereich Klimaschutz. Das aktuelle Förderprogramm, das aus den drei Säulen „CO2-Minderungsprogramm“, „Struktur-, Qualifizierungs- und Informationsprogramm“ sowie „Nachhaltige, energieeffiziente Sanierung“ besteht, enthält Neuerungen, die es noch effektiver machen sollen. Anträge können durchgehend bis 30. November 2019 gestellt werden, vorbehaltlich einer früheren Mittelausschöpfung.

Information: www.um.baden-wuerttemberg.de