Ostwürttemberg -
Kultur- und Kreativwirtschaft

Coding da Vinci Baden-Württemberg 2022

Coding da Vinci ist Deutschlands erfolgreichster Hackathon für offene Kulturdaten. Als Veranstalter von #cdvbw22 sind neben der MFG Baden-Württemberg 14 Kulturinstitutionen, Hochschulen, Verbände und die Tech-Community aus dem ganzen Land am Start – von Mannheim bis Konstanz, von Freiburg bis Tübingen.

Der Ideen- und Programmierwettbewerb richtet sich an Studierende verschiedenster Fachrichtungen sowie an Coder*innen, Designer*innen, Gamesentwickler*innen, Künstler*innen, Tech-begeisterte Jugendliche und weitere Interessierte. Die Teilnehmenden entwickeln – mit offenen Daten, die Kultureinrichtungen aus Baden-Württemberg zur Verfügung stellen – gemeinsam in kleinen Teams digitale Anwendungen, die bis zum Prototypen ausgearbeitet werden. Im Fokus steht dabei der freie und kreative Umgang mit unserem kulturellen Erbe. 

Coding da Vinci Baden-Württemberg 2022 geht an den Start und hat die Anmeldung bereits geöffnet. Alle, die mitmischen möchen beim großen Kultur-Hackathon im Südwesten, können sich direkt online anmelden. Kultureinrichtungen aus ganz Baden-Württemberg stellen spannende Kulturdaten bereit, mehr als 30 Datensets sind in Vorbereitung und werden demnächst veröffentlicht.

Kick-off ist am 7. und 8. Mai im ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, 200 Teilnehmende können in Präsenz dabei sein. 

Information:www.mfg.de


Design 1st Beratung

In einer individuellen Design1st Beratung erhalten kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg Informationen zu Gestaltungsfragen rund um Produkt- und Grafikdesign. Sie werden über die verschiedenen Kooperationsmöglichkeiten mit Designerinnen und Designern beraten sowie über die Einbindung von gestalterischer Leistung in ihren Produktentwicklungsprozess. Erfahrene Gestalterinnen und Gestalter bieten Rat zur Auftragsvergabe, zum Briefing von Gestaltern und zur groben Einschätzung von Leistungen, Zeitaufwand und Kosten. Aber auch Designer können sich mit ihren innovativen Ideen und Konzepten an das Design Center Baden-Württemberg wenden. Sie erhalten durch Experten ein Feedback zu ihren Ideen und Tipps für die Vermarktung ihrer Produkte. Die einstündige Design1stBeratung wird vom Design Center Baden-Württemberg und verschiedenen Designerverbänden angeboten und findet im Design Center Baden-Württemberg statt. Dieser Beratungsservice ist kostenlos.

Information:www.design-center.de


Restart-Prämie der L-Bank

Die L-Bank erweitert ihr Förderangebot um einen zusätzlichen Tilgungszuschuss für kleine und mittlere Unternehmen, die besonders von den wirtschaftlichen Folgen der Pandemie betroffen sind: Mit der Restart-Prämie können beispielsweise Betriebe des Einzelhandels, der Veranstaltungswirtschaft, der Gastronomie sowie des Taxi- und Mietwagengewerbes ihren Neustart ankurbeln. Die Restart-Prämie kann über die Hausbanken in Kombination mit den Förderdarlehen der Gründungs- und Wachstumsfinanzierung (GuW-BW) der L-Bank beantragt werden. Voraussetzung für diesen Förderanreiz ist eine dauerhafte Überlebensperspektive der Unternehmen. Der Tilgungszuschuss im Rahmen der Restart-Prämie beträgt 10 Prozent des Bruttodarlehensbetrags und maximal 50.000 Euro. Die Förderdarlehen können dabei mit einer Bürgschaft der Bürgschaftsbank oder der L-Bank kombiniert werden. Anträge können seit dem 1. März bei der L-Bank, gestellt werden.

Information:www.l-bank.de


Jahresflyer 2021-2023 der Kontaktstelle Frau und Beruf Ostwürttemberg

Die Kontaktstelle Frau und Beruf Ostwürttemberg hat ihren aktuellen Flyer 2021-2023 veröffentlicht.

Der Flyer ist hier verfügbar.

Information: www.frau-beruf.info


MFG-Nachhaltigkeitskonferenz creatables ist zum Nachschauen verfügbar

Welche Konzepte für Nachhaltigkeit und Klimaschutz gibt es auf der Welt? Welche kulturellen und sozialen Zugänge müssen beachtet werden? Diese und weitere spannenden Fragen wurden auf der MFG-Nachhaltigkeitskonferenz creatables am 2. Dezember diskutiert. Für alle, die das englischsprachige Event mit dem Titel „Cultural & Considerate Approaches to Creative Sustainability“ verpasst haben, bietet die MFG nun die gesamte Veranstaltung als Stream an.

Information: www.mfg.de


Neue Förderung: Investition in nachhaltige Mobilität

Das Bundesverkehrsministerium stellt ein Förderpaket für Unternehmen und Kommunen vor, das Anreize zur Investition in nachhaltige Mobilität setzt. Per Investitionskredit werden Fuß- und Radverkehrsinfrastruktur, klimafreundliche Fahrzeuge, den Schienen- und Wasserverkehr und die zugehörige Infrastruktur unterstützt. Aus dem Bereich der Elektromobilität werden unter anderem Ladestationen, Netzanschlussarbeiten, Wasserstofftankstellen, die Umrüstung von Betriebshof-Werkstätten sowie Batterie-elektrische und Brennstoffzellen-Fahrzeuge gefördert. Ebenfalls können Digitalisierungsprojekte Förderung erhalten, die zur Reduktion von Treibhausgasemissionen beitragen, etwa die Vernetzung bestehender Mobilitätsangebote. Die Förderung erfolgt durch die deutsche Förderbank KfW.

Information: www.e-mobilbw.de


Wirtschaftsministerium schreibt Innovationspreis des Landes aus

Mit dem Innovationspreis des Landes (Dr.-Rudolf-Eberle-Preis) werden technologieoffene Ideen und deren Umsetzung für innovative Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen mittelständischer Unternehmen aus Industrie, Handwerk sowie technologischer Dienstleistung geehrt. Die Auszeichnung wird in diesem Jahr bereits zum 38. Mal verliehen und steht damit in einer langen Tradition. Sie ist mit insgesamt 50.000 Euro dotiert und dem früheren Wirtschaftsminister Dr. Rudolf Eberle (1926 -1984) gewidmet. Mit dem Preis werden seit 1985 kleine und mittlere Unternehmen für beispielhafte Leistungen bei der Entwicklung neuer Produkte und technischer Verfahren oder bei der Anwendung moderner Technologien geehrt. Ergänzend dazu lobt die MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft wieder einen Sonderpreis in Höhe von 7.500 Euro aus, der an ein junges Unternehmen vergeben werden soll. Bewerbungen können bis zum 31. Mai 2022 über das Online-Bewerbungsportal eingereicht werden. An dem Wettbewerb können teilnehmen: Unternehmen mit bis zu 500 Beschäftigten, mit einem Jahresumsatz von bis zu 100 Millionen Euro und mit Sitz in Baden-Württemberg.

Information und Bewerbung:bewerbung.innovationspreis-bw.de


Restart-Prämie der L-Bank

Die L-Bank erweitert ihr Förderangebot um einen zusätzlichen Tilgungszuschuss für kleine und mittlere Unternehmen, die besonders von den wirtschaftlichen Folgen der Pandemie betroffen sind: Mit der Restart-Prämie können beispielsweise Betriebe des Einzelhandels, der Veranstaltungswirtschaft, der Gastronomie sowie des Taxi- und Mietwagengewerbes ihren Neustart ankurbeln. Die Restart-Prämie kann über die Hausbanken in Kombination mit den Förderdarlehen der Gründungs- und Wachstumsfinanzierung (GuW-BW) der L-Bank beantragt werden. Voraussetzung für diesen Förderanreiz ist eine dauerhafte Überlebensperspektive der Unternehmen. Der Tilgungszuschuss im Rahmen der Restart-Prämie beträgt 10 Prozent des Bruttodarlehensbetrags und maximal 50.000 Euro. Die Förderdarlehen können dabei mit einer Bürgschaft der Bürgschaftsbank oder der L-Bank kombiniert werden. Anträge können ab dem 1. März bei der L-Bank, gestellt werden.

Information: www.l-bank.de


UnternehmerTREFF digital

Im Rahmen des regelmäßig stattfindenden „UnternehmerTreff digital“ lädt die WiRO die regionalen Unternehmen sowie Wirtschaftsakteure bei einem digitalen Austausch dazu ein, aktuelle fachspezifische Themen auf dieser Plattform zu diskutieren und ermuntert zu einem Blick über den eigenen Tellerrand hinaus. Unternehmerinnen und Unternehmer haben die Möglichkeit, ihr Unternehmen und ihr Fachthema vor einem breiten Publikum zu präsentieren sowie Impulse von außen zu erhalten. Die Teilnehmenden erhalten Einblick in das Arbeitsumfeld anderer Betriebe und ebenfalls Impulse für die eigene Arbeit. Sollten Sie Interesse haben, Ihr Unternehmen im Rahmen des „UnternehmerTREFF digital“ zu präsentieren, setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung!

Kontakt: wiro@ostwuerttemberg.de

Telefon: 07171 92753 0

Information:www.ostwuerttemberg.de/mediathek/termine


CO2-Rechner von Handwerk 2025

Handwerk 2025 hat einen CO2-Rechner entwickelt, der erstmals speziell auf die Belange des Handwerks in Baden-Württemberg ausgerichtet ist. Mit diesem Quick-Check erhalten Unternehmen schnell und unverbindlich einen ersten Eindruck über die Klimabilanz Ihres Betriebs und identifizieren mögliche CO2-Einsparpotenziale. Nach Eingabe der Daten erhalten Teilnehmende ihr Ergebnis per E-Mail zugeschickt.

Information: handwerk2025.de