Die WiRO informiert regelmäßig über

» News «

die für das Wirtschaftsgeschehen in Ostwürttemberg interessant sind.

Die News umfassen von Preisauschreibungen über Veranstaltungstermine bis hin zu Förderaufrufen eine breite Palette an Informationen.

Plattform innocheck-bw.de

Mit Unterstützung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat die Steinbeis 2i GmbH die Plattform innocheck-bw.de entwickelt, auf der Unternehmen, KMU, Existenzgründer und Forschungseinrichtungen ihre Ideen über einen Fragebogen checken lassen können, um ein auf sie zugeschnittenes Feedback zu erhalten. Die Experten der Steinbeis 2i GmbH geben Auskunft zum richtigen Förderprogramm für die Forschungs- und Innovationsvorhaben im Rahmen der Programme von Horizon2020 und dem Europäischen Innovationsrat.

 

Information:www.innocheck-bw.de


Förderprogramm „go digital“: Homeoffice-Arbeitsplätze jetzt förderbar

Das „go-digital“-Programm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft oder des Handwerks bei der Digitalisierung. Nun wurde die Förderung aufgrund der Corona-Krise um einen in diesen Zeiten wichtigen Baustein erweitert: Kleine und mittlere Unternehmen sowie Handwerksbetriebe können ab sofort finanzielle Unterstützung erhalten, wenn sie kurzfristig Homeoffice-Arbeitsplätze schaffen. Erstattet werden bis zu 50 Prozent der Kosten einer unterstützenden Beratung durch ein vom BMWi autorisiertes Beratungsunternehmen. Das Förderprogramm „go-digital“ des BMWi sieht hierfür ein spezielles, schnelles und unbürokratisches Verfahren vor.

 

Information:www.innovation-beratung-foerderung.de


Frühphasenförderung „Start-up BW Pre-Seed“ wird ausgeweitet

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg plant, das Instrument zur Frühphasenförderung von Gründungsvorhaben "Start-Up BW Pre-Seed" wegen der Corona-Krise auszuweiten und krisengeschüttelte Start-ups ebenfalls kurzfristig mit einem rückzahlbaren Zuschuss in Höhe von 200.000 Euro zu fördern. Start-ups, die schon die erste Phase – die so genannte Pre-Seed-Phase – hinter sich haben, aber aufgrund der Pandemie in Schwierigkeiten geraten sind, sollen Unterstützung erhalten, vorausgesetzt, sie sind nicht älter als fünf Jahre.

Information: www.baden-wuerttemberg.de


digiZ-Webinare: Auch in schweren Zeiten gut informiert!

Durch die aktuellen Entwicklungen ist die Digitalisierung nicht mehr nur eine abstrakte, propagierte Anforderung von sogenannten Experten. Sie stellt sich ganz real kleinen, mittelständischen Unternehmen und großen Konzernen. Sicher ist, dass nach Corona auch die Digitalisierung nachhaltig einen höheren Stellenwert in Wirtschaft und Gesellschaft einnehmen wird. Mit kostenlosen Angeboten will das Digitalisierungszentrum Ostwürttemberg (digiZ) helfen, Unternehmen auf kommende Herausforderungen vorzubereiten. Ab sofort werden hierfür auch Webinare zu den verschiedensten Themen angeboten.

Information und Anmeldung: www.digiz-ow.de


Corona-Kooperationsbörse der Gesundheitsindustrie BW

Gemeinsam mit der BIOPRO Baden-Württemberg hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau eine Kooperationsbörse eingerichtet, die Unternehmen, die Kapazitäten für die unterschiedlichsten Bedarfe bereitstellen können, miteinander vernetzt. Auf der Plattform können Kooperationsgesuche und -angebote aufgegeben werden. Diese werden schnellstmöglich veröffentlicht, so dass sich interessierte Unternehmen über passende Partner informieren können.

Information: www.gesundheitsindustrie-bw.de


Patentcoach BW

Globale Absatzmärkte, internationale Zulieferer und grenz­überschreitender Wettbewerb machen den Schutz geistigen Eigentums immer vielschichtiger und komplexer. Während große Konzerne die gesamte Palette des gewerblichen Rechtsschutzes nutzen, vernachlässigen viele kleine und mittlere Unternehmen den Schutz ihrer innovativen Produkte oder unterschätzen das Risiko, welches von den Schutzrechten der Wettbewerber ausgeht. Das vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg initiierte Projekt „Patentcoach BW“ bietet KMU Unterstützung bei der Entwicklung ihrer individuellen IP-Strategie und beim Aufbau eines professionellen IP-Managements im Rahmen eines individuellen und kostenfreien Coachings. Das Angebot kann über die Innovationsberatungsstelle der jeweiligen Industrie- und Handelskammer beantragt werden.

 

Information:www.patentcoach-bw.de


Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand weiter verbessert

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat die neue Richtlinie für das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) veröffentlicht. Innovative Mittelständler werden zukünftig noch besser und passgenauer gefördert. Junge und Kleinstunternehmen sowie Erstinnovatoren erhalten zukünftig bessere Unterstützungsmöglichkeiten, um ihnen den Weg hin zu anspruchsvollen Forschungs- und Entwicklungsprojekten zu ebnen. Kleine Unternehmen aus allen strukturschwachen Regionen profitieren zudem zukünftig von erhöhten Fördersätzen. Auch der nationale und internationale Wissenstransfer sowie der Transfer der Forschungsergebnisse in die Praxis werden intensiviert. 2020 stehen dem Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand 555 Millionen Euro zur Verfügung.

Information: www.zim.de


Förderprogramm "Charge@BW"

Das neue Förderprogramm zum Aufbau einer Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge heißt „Charge@BW“ und hat zum 1. September 2019 begonnen. Die Förderanträge können ab dem 1. November 2019 bei der L-Bank gestellt werden. Im Rahmen der sogenannten „Landesinitiative III Marktwachstum Elektromobilität BW“ unterstützt Baden-Württemberg nun erstmalig auch den Aufbau von Ladesäulen im nicht öffentlichen Raum. Unternehmen haben somit die Möglichkeit, Förderung für Ladesäulen zu beantragen, die zum Beispiel von ihren Mitarbeitern zum Aufladen ihrer privaten E-Fahrzeuge genutzt werden können. Auch Ladesäulen für betrieblich genutzte E-Fahrzeuge sind förderfähig. Das Land übernimmt vierzig Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben bis maximal 2.500 Euro pro Ladepunkt. Antragsberechtigt sind juristische Personen mit Sitz oder Betriebsstätte in Baden-Württemberg.

Information und Bewerbung:www.baden-wuerttemberg.de


Weiterbildungsangebot zum Thema „Mobilitätswirtschaft im Wandel“

Die New Mobility Academy bietet Beschäftigten kleiner und mittlerer Unternehmen im Land praxisorientierte Weiterbildungen zum Thema „Mobilitätswirtschaft im Wandel“ an. Die Mitarbeitenden können sich im Rahmen von Schulungen zum „New Mobility Manager“, „Electric Mobility Expert“ oder zum „Digital Mobility Expert“ ausbilden lassen. Die Teilnahmegebühren pro Modul betragen 600 Euro. Teilnehmende aus KMU mit Sitz in Baden-Württemberg erhalten vom Wirtschaftsministerium einen Zuschuss von 50 Prozent. Die jeweils eintägigen Schulungen werden von Dozentinnen und Dozenten aus namhaften Wissenschaftsinstituten und Unternehmen durchgeführt. Sie sind modular aufgebaut und lassen sich einzeln oder als Gesamtpaket belegen. Insgesamt umfasst die komplette Qualifizierung zehn Module. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können innerhalb eines Jahres alle Module durchlaufen und anschließend die Zertifizierung abschließen. 

Information und Anmeldung: www.newmobilityacademy.de


Förderprogramm „Junge Innovatoren“

Mit dem Förderprogramm „Junge Innovatoren“ unterstützt das Wissenschaftsministerium Unternehmensgründungen aus baden-württembergischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen mit jährlich bis zu 1,3 Millionen Euro. Das Programm richtet sich an junge wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Absolventinnen und Absolventen baden-württembergischer Hochschulen und öffentlich grundfinanzierter außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Baden-Württemberg. Mit der finanziellen Unterstützung sollen Produkt- oder Dienstleistungsideen aus der Wissenschaft zeitnah auf den Markt kommen. Dabei erhalten die jungen Unternehmerinnen und Unternehmer neben einer Sicherung ihres Lebensunterhaltes auch Sach- und Coachingmittel und können die Forschungsinfrastruktur ihrer Hochschule kostenfrei nutzen. Die bislang geförderten Initiativen umfassen ein breites Spektrum, insbesondere auch zukunftsträchtige Felder, wie beispielsweise Optoelektronik, Biotechnologie, Medizintechnik, Solartechnik, Automatisierungstechnik und Mechatronik.

Information:www.junge-innovatoren.de