Region Ostwürttemberg …der Wirtschaftsstandort

Tradition und innovative Zukunftstechnologien…

Photonik ZeissDie Region Ostwürttemberg ist heute ein Wirtschaftsstandort, in dem sich in Verbindung mit einer leistungsfähigen Infrastruktur mehrere Zukunftstechnologien, die die Region zu einer Speerspitze der deutschen Patentstatistik machen, etabliert haben. Neben weltweit agierenden Konzernen, die ihren Sitz in der Region Ostwürttemberg haben, zeichnet sich die Region durch ein breit aufgestelltes Feld an kleinen und mittleren Unternehmen aus, die nahezu alle Branchen abdecken. Im Bereich der Zukunftstechnologien ist die Region insbesondere in der Photonik und Optischen Technologie, der Oberflächentechnologie und in der Automotive-Branche herausragend aufgestellt.


Schwäbische Hüttenwerke Wasseralfingen Das Zeitalter der Industrialisierung begann in Ostwürttemberg in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Wasser trieb die Räder bereits aber schon im Mittelalter an, da die Wurzeln der europäischen Eisenerzeugung und -verarbeitung in Ostwürttemberg liegen, wo man im Braunjura Bohnerz fand. So sind mit über 630 Jahren die Schwäbischen Hüttenwerke (SHW) in Aalen-Wasseralfingen, die lange Zeit auch größter Industriebetrieb im Königreich Württemberg waren, eines der ältesten Unternehmen in Europa. Auch deshalb sind noch heute die zumeist mittelständischen Unternehmen der Metallbe- und -verarbeitung und des Maschinenbaus, aber auch zugleich im Automotive-Sektor angesiedelte Großunternehmen wie Mapal , RUD und Robert Bosch Automotive Steering , die Träger des wirtschaftlichen Erfolgs in Ostwürttemberg.


Voith Paper Technology Center Daneben hat die Leinenindustrie und Wollweberei eine lange Tradition. Schon im 13. und 14. Jahrhundert hatte sie einen guten Ruf.
Bis heute produzieren spezialisierte Textilunternehmen wie Triumph und SUSA mit großem Erfolg für die Weltmärkte. Eine bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts reichende Historie kann auch die Paul Hartmann AG aufweisen, die 1818 als Textilfabrik in Heidenheim gegründet wurde.

Dem Wasser verdankt Ostwürttemberg die Entwicklung der Papierindustrie, die damals wie heute auch andere Industriebereiche zu Erfindungen anregte. Auf dem Betriebsgelände des Weltkonzerns VOITH , der zu Beginn des 19. Jahrhunderts gegründet wurde, entstand ein weltweit einzigartiges Papierforschungszentrum (PTC) als weiteres Glanzstück der wirtschaftlichen Kompetenz Ostwürttembergs, die sich insbesondere auch in dem Industriezweig Optik / Photonik mit der Carl Zeiss AG als herausragendes Unternehmen sowie in jungen Unternehmen im High-Tech-Bereich zeigt.