Die Gewinnung von

» qualifizierten Fach- und Führungskräften aus dem Ausland «

ist in Ostwürttemberg ein wichtiges Thema.

Die Welcome Center in Baden-Württemberg wurden 2014 ins Leben gerufen und dienen insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen als Anlauf-, Erstberatungs- und Informationsstelle für Fragen rund um die Rekrutierung und zügige, erfolgreiche Integration internationaler Fachkräfte. Gleichzeitig sind die Welcome Center auch für internationale Fachkräfte und ihre Familien einschließlich der internationalen Studierenden an den Hochschulen des Landes eine wichtige Anlaufstelle.

Die Erstberatung umfasst Themen wie Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen, Informationen über den regionalen Arbeitsmarkt und seine Unternehmen, Arbeitsplatzsuche und Bewerbung, Anerkennung beruflicher Qualifikationen und Deutschkurse. Durch ihre Vernetzung untereinander und mit den wichtigen Partnern des regionalen Arbeitsmarkts sind die Welcome Center im Land umfassende Kompetenzzentren für die Arbeitsmarktintegration internationaler Fachkräfte.

Ab sofort bietet das Welcome Center Ostwürttemberg eine kostenlose Online-Beratung jeden Dienstag von 9-12 Uhr via Skype an. Das Angebot richtet sich an internationale Fachkräfte, ihre Familienangehörigen und Studierende, die im Ostwürttemberg leben und arbeiten wollen bzw. kürzlich hierher gezogen sind und Unterstützung brauchen.

Wo und wann: Dienstags von 9 - 12 Uhr WelcomeCenter OW (hier klicken)
 

Information und Ansprechpartner:
www.welcome-center-ostwuerttemberg.de 

Leiterin Welcome Center Ostwürttemberg:
Evgeniya Abdieva
Telefon: +49 (0) 7171 92753-24
abdieva@ostwuerttemberg.de  

Beraterin Welcome Center Ostwürttemberg:
Dr. Lola Bulut
Tel.: +49 (0)7361 576–1708
E-Mail: Lola.Bulut@hs-aalen.de

Beraterin Welcome Center Ostwürttemberg:
Daniela Todorovic 
Tel.: +49 (0)7361 / 576 – 1705
E-Mail: daniela.todorovic@hs-aalen.de

Projektverantwortliche: 
Nadine Kaiser
Geschäftsführung WiRO
Telefon: +49 (0)7171 92753-0
kaiser@ostwuerttemberg.de 

Das Welcome Center Ostwürttemberg wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg gefördert.