Die WiRO informiert regelmäßig über

» News «

die für das Wirtschaftsgeschehen in Ostwürttemberg interessant sind.

Die News umfassen von Preisauschreibungen über Veranstaltungstermine bis hin zu Förderaufrufen eine breite Palette an Informationen.

Follow us! Die WiRO auf LinkedIn

Was macht Ostwürttemberg mit seinen rund 435.000 Einwohnern in 53 Städten und Gemeinden zum "Raum für Talente und Patente"? Was macht die Region lebens- und liebenswert? In Ostwürttemberg hat sich ein Wirtschaftsraum mit Schwerpunkt im produzierenden Gewerbe herausgebildet, der durch Kreativität, Innovation und Leistungsfähigkeit überzeugt. Insbesondere aus der klassischen Metallverarbeitung sind hier zahlreiche Wachstumsbranchen und Zukunftstechnologien hervorgegangen. Neben der zentralen Lage mitten in Süddeutschland sowie Europa punktet die Region im Besonderen mit der Einbindung in die Metropolregion Stuttgart, dem vielseitigen Branchenmix sowie den zahlreichen starken und durch Netzwerkstrukturen unterstützten Unternehmen.

Informationen zur Wirtschafts-, Wissens- und Wohlfühlregion Ostwürttemberg finden Interessierte jetzt auch auf der LinkedIn-Seite.

FOLLOW US!


„Klick In“ - der digitale STEP IN eine gesunde Karriere

Die Studierenden des Masterstudiengangs Gesundheitsmanagement der Hochschule Aalen haben bisher einmal im Jahr an der Hochschule eine Kontaktmesse für Studierende dieses Studienbereichs und Unternehmen aus der Gesundheitsbranche veranstaltet. Die Studierenden konnten sich hier über potenzielle Arbeitgeber, Praktika oder Abschlussarbeiten informieren. Aufgrund der aktuellen Situation wurde für 2020 ein neues Konzept entwickelt, das den Studierenden auch in COVID-Zeiten den Kontakt zu attraktiven Unternehmen aus der Gesundheitsbranche ermöglicht: Die digitale Austauschplattform „Klick In“. Hier können sich Unternehmen präsentieren und profitieren beispielsweise sogar von einer größeren Reichweite als bei einer “normalen” Messe. Beim Launchtag der Plattform im November 2020 finden außerdem verschiedene Aktionen, wie Fachvorträge oder Gewinnspiele statt. Hierbei haben die teilnehmenden Unternehmen die Möglichkeit, in virtuellen Meetings direkt in Kontakt zu den Studierenden zu treten.  

Information:stepin_aalen@outlook.de; Informationsbroschüre


13. Treffen des TecNet ConnectedCar

Das 13. Treffen des TecNet ConnectedCar wird am 24. September 2020 im MHP Lab in Ludwigsburg stattfinden. Aufgrund der besonderen Situation hat sich das Veranstalterteam gegen eine physische Anwesenheit von Teilnehmern entschieden und streamt alle Inhalte ins Internet. Dort gibt es für alle Teilnehmer auch die Möglichkeit zu Rückfragen und Austausch. Im Programm werden wieder verschiedene Initiativen und Technologien aus dem Themenfeld vernetzter und automatisierter Mobilität vorgestellt und diskutiert. 

Information und Anmeldung:cars.region-stuttgart.de


Unterstützungsprogramm für junge und mittlere Unternehmen

Das Wirtschaftsministerium startet in Zusammenarbeit mit der L-Bank und der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft ein weiteres Förderangebot – das Mezzanine-Beteiligungsprogramm – mit dem vor allem Start-ups und mittelständische Unternehmen mit typisch stillen Beteiligungen unterstützt werden sollen. Das Gesamtfinanzierungsvolumen pro Unternehmen richtet sich an der Kleinbeihilfenregelung des Bundes aus und beträgt maximal 800.000 Euro. Anträge können ab 14. September bei der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft gestellt werden.

Information: www.l-bank.de


Hightech Summit 2020

Am 01. Oktober 2020 findet der Hightech Summit Baden-Württemberg statt. Unter Einhaltung der Covid-19-Hygienevorgaben, wird der Hightech Summit als hybrides Event in zahlreichen Locations in ganz Baden-Württemberg ausgerichtet. Zeitgleich können Teilnehmende, die nicht vor Ort sein können, online interaktiv mitwirken – der Einsatz professioneller Matching- und Streamingtools machen es möglich! Der Hightech Summit steht unter dem Thema „Turning Data into Business“ und trifft damit den Nerv der Zeit. Die Vorträge in den einzelnen Locations beschäftigen sich mit verschiedenen Anwendungs- und Branchenschwerpunkten, wie beispielsweise „Einsatz von Daten in der Gesundheitsbranche“, „Datenbasierte Wertschöpfung in der Produktion“, „Einsatz Künstlicher Intelligenz“ oder auch „Daten als Infrastruktur für Smart Green Cities“. Vor Ort treffen Start-ups auf Investoren, Corporates bzw. Entscheider, Innovationsmanager und Business Development Manager. Teilnehmenden bietet die Kombination aus Lernen, Vernetzen und Austauschen eine einmalige Möglichkeit, von dem großen Netzwerk bwcons zu profitieren.

Information und Anmeldung:hightech-summit.de


Fördermaßnahmen von Bund und Land für Unternehmen

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat die Förderprogramme des Hauses in der Corona-Krise in einem übersichtlichen Flyer zusammengefasst. Er verschafft Unternehmen und Selbständigen einen guten Überblick, welche Programme für sie in Frage kommen. Aktuell ist der Flyer nur als PDF verfügbar. Er steht auf der Corona-Informationsseite des Wirtschaftsministeriums unter „Finanzielle Hilfen“ zum Download bereit.

Information:wm.baden-wuerttemberg.de


Kompetenzatlas 2020 der e-mobil BW

Die e-Mobil BW veröffentlicht demnächst den Kompetenzatlas 2020 des Cluster Elektromobilität Süd-West und Brennstoffzellentechnologie BW. Der Kompetenzatlas dient als Nachschlagewerk zum Austausch, Vernetzung, Zusammenarbeit und Kooperation für die vielfältigen und komplexen Herausforderungen im Zuge des Technologiewandels und Transformation neuer Mobilität.

Information: www.e-mobilbw.de


Impulsprogramm „Kunst Trotz Abstand“ startet

Mit dem Impulsprogramm „Kunst Trotz Abstand“ stellt das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst 7,5 Mio. Euro aus dem Corona-Hilfsprogramm für Kunst und Kultur zur Verfügung, um die Arbeit von Kultureinrichtungen, Vereinen der Breitenkultur sowie freischaffenden Künstlerinnen und Künstlern abzusichern. Das Programm richtet sich primär an Kultureinrichtungen und Vereine der Breitenkultur, die rechtlich eigenständig sind und gemeinnützige Ziele verfolgen. Allerdings sind auch GbRs und Einzelunternehmen antragsberechtigt. Die Fördersumme liegt zwischen 10.000 Euro und 50.000 Euro, in Ausnahmen können Projekte mit bis zu 100.000 Euro gefördert werden. Ein Eigenanteil in Höhe von in der Regel mindestens 20 % der Projektkosten wird erwartet. Er kann in Form von Eintrittsgeldern, Eigen- oder Drittmitteln erbracht werden. Die Antragsrunden enden jeweils am 9. August 2020, am 6. September 2020 und am 4. Oktober 2020.

Information und Bewerbung: www.mfg.de


Bizplay meets creatables

Die von der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH (MFG) mit-initiierte creatables-Bewegung wird am 15. Oktober bei der 9. bizplay zu Gast im Tollhaus Karlsruhe sein. Auf der bizplay meets creatables werden die beiden internationalen Speaker "Charles Johnson" (Global Director Innovation bei PUMA) und Sophie Kleber (User Experience-Direktorin für Physical Spaces bei Google) Vorträge halten. Für die creatables Bewegung die Gewährleistung der Gesundheit und die Förderung des Wohlbefindens in allen Altersgruppen für eine nachhaltige Entwicklung unerlässlich. Über diese und andere nachhaltige Ziele werden weitere namenhafte Speaker diskutieren. Die bizplay meets creatables wird nach aktuellem Stand mit begrenzter Teilnehmerzahl stattfinden. Gleichzeitig kann man sich auch für den kostenlosen online Livestream anmelden.

Information und Anmeldung: www.mfg.de


Programm zur Städtebauförderung 2021

Ab sofort können alle Städte und Gemeinden im Land Anträge für Zuschüsse aus der Städtebauförderung beim jeweiligen Regierungspräsidium stellen. Dabei geht es zum Beispiel um die Bereitstellung von dringend benötigtem Wohnraum durch Umnutzung und Aktivierung von Flächen und leerstehenden Immobilien oder auch um die Stärkung und Revitalisierung von bestehenden Zentren. Ziele der Förderung seien außerdem die Sicherung des gebauten kulturellen Erbes, das den Bürgerinnen und Bürgern ihr vertrautes Umfeld bewahrt, und die Schaffung wichtiger Gemeinbedarfseinrichtungen – genauso wie unverzichtbare Maßnahmen zur Bewältigung des Klimawandels. Die Antragsfrist endet am 1. Oktober 2020.

Information: www.baden-wuerttemberg.de