Die WiRO informiert regelmäßig über

» News «

die für das Wirtschaftsgeschehen in Ostwürttemberg interessant sind.

Die News umfassen von Preisauschreibungen über Veranstaltungstermine bis hin zu Förderaufrufen eine breite Palette an Informationen.

Aalener Industriemesse „AIM for students“ 2019

Im Rahmen der Fachkräftekampagne Ostwürttemberg organisiert die WiRO bei der Aalener Industriemesse – „AIM for students“ am 23. Oktober 2019 an der Hochschule Aalen einen Gemeinschaftsstand „Wirtschaftsregion Ostwürttemberg“. Ziel ist es, mit den daran teilnehmenden Partnern Hochschulabsolventen und Studierende, die kurz vor ihrem Abschluss stehen und damit die Fachkräfte von morgen sind, anzusprechen und für den Arbeits- und Wohnstandort Ostwürttemberg zu begeistern. Mit ihren rund 5.800 Studierenden stellt die Hochschule Aalen ein großes Potenzial für die Akquise dar. Interessierte Arbeitgeber, die über eine Beteiligung am Gemeinschaftsstand kostengünstig die „AIM“ als Rekrutierungsmaßnahme nutzen wollen, können von attraktiven Leistungen profitieren. Bewerbungen für eine Beteiligung im Jahr 2020 sind ab sofort möglich.

Information: WiRO, www.aim-for-students.de


Expo Real 2019

Vom 7. bis 9. Oktober 2019 findet in München zum 22. Mal die EXPO REAL statt. Als mit über 1.750 Ausstellern größte internationale Fachmesse für Gewerbeimmobilien, Projektentwicklungen und Investitionen steht sie für Networking bei branchen- und länderübergreifenden Projekten, Investitionen und Finanzierungen und vereint Key Player aus der gesamten Branche. Die WiRO wird dort gemeinsam mit den fünf Großen Kreisstädten der Region sowie den Unternehmen ADK Modulraum, Aalener Treuhand Gewerbeimmobilien und merz objektbau die Wirtschaftsregion Ostwürttemberg als attraktiven Investitionsstandort vertreten. Interessierte sind herzlich zu einem Besuch am Gemeinschaftsstand eingeladen. Vergünstigte Gästetickets für je 315,00 € zzgl. MwSt. können über die WiRO bezogen werden.

Information: WiRO, www.exporeal.net


8. Regionaler Holzbautag

Zum achten Mal zeigt der von den Holzkompetenz3-Partnern – die Landkreise Heidenheim, Ostalbkreis und Schwäbisch Hall sowie die WiRO – ins Leben gerufene Regionale Holzbautag, dass Bauen mit Holz in der Gesellschaft angekommen ist. Dazu beigetragen haben optimierte Produktions- und Herstellungsverfahren, die Verwendung von nachhaltigen Materialien sowie eine qualitätsbewusste Ausführung. Der Holzbautag zeigt anhand von praxisorientierten Fachvorträgen sowie einer Betriebsbesichtigung bei der allnatura Vertriebs GmbH & Co. KG, wie Holz attraktiv und wirtschaftlich lohnend beim gewerblichen und öffentlichen Bauen eingesetzt werden kann. Die Veranstaltung findet am 11. Oktober 2019 in Heubach (11.30 Uhr, Stadthalle, Hauptstraße 5) statt. Sie wird von der Architektenkammer Baden-Württemberg als Fort-/Weiterbildung mit einem Umfang von 2 Unterrichtsstunden für Mitglieder und Architekten/Stadtplaner im Praktikum für die Fachrichtungen Architektur und Stadtplanung anerkannt. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldeschluss ist der 4. Oktober 2019.

Information und Anmeldung: WiRO, www.ostwuerttemberg.de/veranstaltung, Einladungsflyer


RISE Professional

Wissenschaftler und Ingenieure mit internationaler Erfahrung werden von Unternehmen zunehmend für Forschung und Entwicklung gesucht. Förderangebote für Forschungspraktika für Studierende sind dagegen selten. RISE Professional (Research Internships in Science and Engineering) vermittelt nordamerikanische, britische und irische Praktikanten in deutsche Unternehmen sowie in außeruniversitäre Forschungseinrichtungen mit starken Industriebezug. Die Bewerber sind Masterstudierende und Doktoranden sowie ehemalige RISE Germany Stipendiaten aus den Bereichen Biologie, Chemie, Informatik, Physik, Ingenieur- und Geowissenschaften. Absolventen sind nicht bewerbungsberechtigt. Während eines dreimonatigen Praktikumsaufenthalts im Sommer oder Herbst arbeiten sie an Projekten in den Unternehmen mit. Arbeitssprache ist in der Regel Englisch. Das RISE Professional Programm wird aus Mitteln des Auswärtigen Amts finanziert.

Information:www.daad.de/rise/de


Beratungsangebot "Transformation in der Mobilität"

Die Mobilität der Zukunft ist automatisiert, vernetzt und elektrisch. Effiziente und emissionsarme Antriebe, die Digitalisierung von Fahrzeugen, Services und Arbeitsprozessen führen weltweit zu tiefgreifenden Veränderungen. Die Automobilzulieferindustrie steht daher vor großen Herausforderungen mit einer Veränderung der Wertschöpfungskette in einem noch nie dagewesenen Ausmaß. Dieser technologische Wandel erfordert neue Geschäftsmodelle, strategische Überlegungen und unternehmerisches Denken, um die entscheidenden, strategischen Weichenstellungen vornehmen zu können. Experten der Clusterinitiative automotive-bw unterstützen Betriebe in Baden-Württemberg mit bis zu 500 Mitarbeitern bei der Lagebeurteilung sowie beim Ausbau ihrer Innovationsfähigkeit und der Entwicklung eines auf ihr Unternehmen zugeschnittenen Aktionsplanes bzw. Geschäftsmodells. Aufgrund der Förderung des Landes ist eine Vergünstigung der Beratungskosten von bis zu 1.000 Euro pro Tag möglich. Unterstützt werden maximal 6 Tage pro Unternehmen. Die Pilotphase des Projekts läuft bis zum 31.12.2019.

Information und Anmeldung:www.automotive-bw.de


Aalener Additive Manufacturing Workshop

Am 17. Oktober 2019, 9.30 – 17.00 Uhr, findet in der Aula der Hochschule Aalen der SmartPro Impuls Aalener Additive Manufacturing Workshop statt. Dieser zeigt neue Ansätze in der Forschung der Hochschule Aalen – zu Gestaltung und Funktionalisierung ebenso wie zu Simulation, Qualitätssicherung und Prozessbewertung. In den Vorträgen werden den TeilnehmerInnen u.a. Themen wie die roboter-basierte additive Fertigung optischer Komponenten oder die Potenziale für die funktionale Oberflächenbearbeitung von SLM Komponenten vorgestellt. Nachmittags bekommen sie darüber hinaus einen Einblick in die Labore der Hochschule. Anschließende Expertengespräche bieten die Gelegenheit zu Diskussion und Networking. Der Unkostenbeitrag (inkl. Verpflegung) beträgt 110 EUR. Um verbindliche Anmeldung bis zum 30. September 2019 an smartpro@hs-aalen.de wird gebeten.

Information:www.smart-pro.org


Förderprogramm "Charge@BW"

Das neue Förderprogramm zum Aufbau einer Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge heißt „Charge@BW“ und hat zum 1. September 2019 begonnen. Die Förderanträge können ab dem 1. November 2019 bei der L-Bank gestellt werden. Im Rahmen der sogenannten „Landesinitiative III Marktwachstum Elektromobilität BW“ unterstützt Baden-Württemberg nun erstmalig auch den Aufbau von Ladesäulen im nicht öffentlichen Raum. Unternehmen haben somit die Möglichkeit, Förderung für Ladesäulen zu beantragen, die zum Beispiel von ihren Mitarbeitern zum Aufladen ihrer privaten E-Fahrzeuge genutzt werden können. Auch Ladesäulen für betrieblich genutzte E-Fahrzeuge sind förderfähig. Das Land übernimmt vierzig Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben bis maximal 2.500 Euro pro Ladepunkt. Antragsberechtigt sind juristische Personen mit Sitz oder Betriebsstätte in Baden-Württemberg.

Information und Bewerbung:www.baden-wuerttemberg.de


TecNet ConnectedCar

Am 26. September 2019 findet das nächste Treffen des TecNet ConnectedCar beim Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren FKFS an der Universität Stuttgart statt. Neben Einblicken in die Arbeit am FKFS erhalten die TeilnehmerInnen einen Einblick in vier spannende Technologien, Projekte und Entwicklungen, wie unter anderem die Relevanz von 5 G für das automatisierte Fahren. Die Veranstaltung richtet sich an Entwickler und Entscheider von Fahrzeugbau- und IT Unternehmen und zielt auf die Förderung und Vernetzung von digitalen Technologien im Fahrzeugbau und deren Treibern. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Information und Anmeldung:cars.region-stuttgart.de/tecnet-connectedcar


Förderprogramm Regionale Labore für Künstliche Intelligenz

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohungsbau fördert die Einrichtung von regionalen Laboren für Künstliche Intelligenz (regionale KI-Labs) mit insgesamt zwei Millionen Euro. Im Rahmen des zunächst als Modellversuch durchgeführten Förderaufrufs sollen die regionalen KI-Labs Unternehmen aller Branchen – insbesondere aus dem Mittelstand – unter anderem dabei unterstützen, konkrete Einsatzmöglichkeiten für KI zu identifizieren und erste Schritte in Richtung KI-Anwendung zu gehen. Neben der Bereitstellung praxisorientierter Informationen und Fachkenntnissen sollen die KI-Labs beispielsweise durch Bereitstellung von Räumlichkeiten und technischer Infrastruktur den Unternehmen vor Ort Erprobungs- und Experimentiermöglichkeiten bieten. Zudem sollen die KI-Labs Möglichkeiten zu Vernetzung und Austausch im Themengebiet KI geben. Der Förderaufruf richtet sich sowohl an Einzelantragsteller als auch an Konsortien. Antragsberechtigt sind neben Landkreisen, Städten und Gemeinden, kommunalen Zweckverbänden und regionalen Wirtschaftsfördereinrichtungen auch Hochschulen, Forschungs- und Transfereinrichtungen, Kammern und Verbände sowie die regionalen Digitalisierungszentren (Digital Hubs). Die maximale Fördersumme für jedes regionale KI-Lab beträgt 100.000 Euro. Antragsfrist ist der 31. Oktober 2019.

Information und Bewerbung:www.wm.baden-wuerttemberg.de


Leuchttürme GESUCHT

Anfang 2019 hat die Deutsche Energie-Agentur (dena) ein Nachfolgeprojekt zum Projektvorhaben „Leuchttürme energieeffiziente Abwärmenutzung“ gestartet. Im neuen Projektvorhaben „Leuchttürme CO2-Einsparung in Industrieunternehmen“ werden in den nächsten drei Jahren 15 Unternehmen als „Leuchtturmkandidaten“ bei der Entwicklung und Umsetzung von wirkungsvollen und vorbildlichen Maßnahmen zur CO2-Reduzierung und Effizienzsteigerung öffentlichkeitswirksam begleitet. Bewerbungen sind bis zum 30. September 2019 möglich.

Information und Bewerbung:www.co2-leuchttürme-industrie.de