Die WiRO informiert regelmäßig über

» News «

die für das Wirtschaftsgeschehen in Ostwürttemberg interessant sind.

Die News umfassen von Preisauschreibungen über Veranstaltungstermine bis hin zu Förderaufrufen eine breite Palette an Informationen.

Handwerk für junge Menschen attraktiver als gedacht

Junge Menschen stehen einem Handwerksberuf deutlich offener gegenüber als oftmals angenommen – das geht aus einer aktuellen Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln hervor. Für die Studie wurden rund 250 Handwerksbetriebe des Bauhaupt- und Ausbaugewerbes sowie mehr als 200 Jugendliche im Alter von 16 bis 25 Jahre befragt. Ergebnis: Knapp 30 Prozent der befragten Jugendlichen können sich eine Karriere im Handwerk vorstellen. Dennoch arbeitet bisher nur jeder Zehnte der Befragten tatsächlich im Handwerk. Gerade in Zeiten des steigenden Fachkräftebedarfs seien deshalb etwa die bessere Förderung der beruflichen Bildung, Vergünstigungen für Auszubildende und generell ein Abbau der Bürokratiebelastungen für Handwerksbetriebe nötig.

Weitere Informationen: www.hwk-ulm.de

www.amh-online.de


Start-up WOW Challenge 2023: Florian Wengert aus Schwäbisch Gmünd zieht ins Landesfinale des „Start-up BW Elevator Pitch 2024“ ein

Mit dem Gründungswettbewerb „Start-up BW Elevator Pitch“ sucht das Wirtschaftsministerium bereits zum zehnten Mal nach den einfallsreichsten Geschäftsideen und besten Gründerinnen und Gründern im Land. Dafür finden in ganz Baden-Württemberg Vorentscheide für das Landesfinale statt, die eigenverantwortlich durch die Partner organisiert werden. Die Start-up WOW Challenge 2023 fand am 21. September 2023 statt. Das Team „makeMINT“ überzeugte mit seiner Geschäftsidee Mintcademy® die Jury und zieht ins Landesfinale 2024 ein.

Weitere Informationen: www.startupbw.de


Förderprogramm „Unternehmen machen Klimaschutz“ gestartet

Das Land Baden-Württemberg fördert Unternehmen bei der Umsetzung ihrer Klimaschutzvorhaben. Mit dem Programm „Unternehmen machen Klimaschutz“ und einem Fördervolumen von rund 4,6 Millionen Euro unterstützt das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft daher die Umsetzung von systematischem und strukturiertem unternehmerischem Klimaschutz und der Reduzierung von Treibhausgasen. Das Förderprogramm ist Teil der Strategie „Unternehmen machen Klimaschutz“ und richtet sich an Unternehmen jeder Größe und Branche in Baden-Württemberg. Gegliedert ist das Programm in die zwei Bausteine Beratungsförderung und Investitionsförderung. Antragstellungen sind bis 15. November 2023 möglich.

Weitere Informationen: www.baden-wuerttemberg.de

Bild:Canva


Kreativforum Ostwürttemberg – soziale Innovationen und Kooperationen für Kreative (Teil II)

Das zweiteilige Kreativforum Ostwürttemberg widmet sich 2023 dem Thema soziale Innovationen und Kooperationen für Kreative und zeigt nach dem digitalen Auftakt im Mai am Dienstag, 24. Oktober, innovative Lösungen, Chancen sowie Herausforderungen kooperativer Zusammenschlüsse auf.

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH Region Ostwürttemberg (WiRO), die Kontaktstelle Frau und Beruf Ostwürttemberg – Ostalbkreis, die Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd und die Wirtschaftsförderung der Stadt Aalen laden Sie herzlich ein, sich im diesjährigen Kreativforum aktiv zum Thema auszutauschen, sich mit Expert*innen zu vernetzen und im Rahmen von Impulsvorträgen aktuelle Ansätze, Beispiele guter Praxis und erfolgreiche Kollaborationen kennenzulernen. Die zweiteilige Veranstaltungsreihe wird von der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg unterstützt.

Programm:

Teil II: Dienstag, 24. Oktober, 16:00 – 18:30 Uhr – Präsenz Auditorium, Hochschule für Gestaltung (HfG), Bahnhofplatz 7, 73525 Schwäbisch Gmünd

  • - Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd: Prof. Matthias Held, Prorektor für Forschung und Transfer, entwickelt soziale und ökologische Innovationen.
  • - Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband: Dr. Annika Reifschneider erläutert, wie sich jede*r gleichberechtigt in einer genossenschaftlichen Gründung einbringen kann. Von Quartiersentwicklung über Co-Working-Spaces bis hin zur medizinischen Versorgung.
  • - SCALE it eG aus Aalen unterstützt die industrielle Produktion im Mittelstand beim Aufbau von intelligenten Plattformen und erläutert, wo der Mehrwert des Genossenschaftsmodells und die Stolpersteine liegen. Heide Keefer berichtet von ihrer Erfahrung bei der Gründung der Kollaboration. 
  • - Impact Hub Karlsruhe bietet Wirkung durch Veranstaltungen und Co-Working und liefert Know-how für besseres Wirtschaften. Maria Fritz gibt einen Einblick zur Initiierung und Etablierung des Zusammenschlusses.

Im Anschluss sind alle eingeladen sich mit aktuellen sozialen oder ökologischen Initiativen der Region auszutauschen, wie z.B. das Netzwerk Stein

Anmeldung (bis 15.10.2023)www.ostwuerttemberg.de/veranstaltung

Flyer (PDF)

 


„Effizient durch den Winter: Mit einer Wärmepumpe die Heizung entlasten“

Sie möchten wissen, wie Sie eine Wärmepumpe als Heizungsergänzung in Ihrem Unternehmen nutzen und welche Kosten Sie dadurch einsparen können? Und ab welcher Leistung der Zubau von Photovoltaik sinnvoll ist? Ist eine Wärmepumpe als Grundlastheizung neben einer Gas-/Ölheizung als Spitzenlastheizung sinnvoll? Ermöglicht eine Wärmepumpe das Heizen und Kühlen angesichts zunehmender Hitze im Sommer? Antworten auf diese sowie viele weitere Fragen erhalten Sie in unserer Veranstaltung im Rahmen der Aktionswochen „Gmünd für morgen“ von einem echten Wärmepumpen-Experten. Am Mittwoch, 27. September 2023 von 16:30 bis 17:30 Uhr, lädt Sie KEFF+Region Ostwürttemberg recht herzlich zur Online-Veranstaltung „Effizient durch den Winter: Mit einer Wärmepumpe die Heizung entlasten“ ein.

Download Flyer (PDF)

Anmeldung und weitere Informationen: www.hs-aalen.de


Diskutieren und frühstücken: Einladung zum Austausch mit Landrat Peter Polta

Die Wirtschaftsförderung des Landkreises Heidenheim lädt alle Unternehmen zu einem Diskussions-Frühstück mit Landrat Peter Polta ein. Es soll ein offener Austausch ohne Tagesordnung sein, bei denen die Belange der Unternehmen am Wirtschaftsstandort zur Sprache kommen können. Lob, Kritik und Ideen sind willkommen.

Wann? Donnerstag, 21.09.2023 von 8.00 Uhr bis 9.30 Uhr

Wo? Taste Hotel in Heidenheim

Maximale Teilnehmerzahl sind 20 Personen.

Anmeldung über:buero-landrat@landkreis-heidenheim.de


Makeathon: Ideen für die nachhaltige Stadt der Zukunft gesucht

Welche nachhaltige Idee könnte unser Leben in der Zukunft verbessern? Auf diese Frage können Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren im Rahmen des diesjährigen Makeathons Ostwürttemberg von Freitag, 27. Oktober, 17 Uhr, bis Sonntag, 29. Oktober, 15 Uhr, in der Zukunftsakademie Heidenheim (ZAK) kreative Antworten finden. Interessierte können sich unter www.zak-heidenheim.de oder telefonisch unter 07321/9245310 anmelden.
Beim Makeathon Ostwürttemberg gilt es, im Team eine Idee für ein nachhaltigeres Leben in der Stadt der Zukunft zu entwickeln und diese dann – ob gebaut, gelötet, geschraubt, gehämmert, konstruiert oder gecodet – mithilfe erfahrener Mentor*innen aus verschiedenen technischen Bereichen umzusetzen.
Die Jugendlichen benötigen keine Vorerfahrung, dafür aber viel Spaß am Hacken und Maken. Zudem erwartet die Teilnehmer*innen ein Kreativworkshop, neue Bekanntschaften und leckeres Essen. Dafür wird eine Verpflegungspauschale von 10 Euro erhoben. Übernachtet wird in der Halle des Hellenstein-Gymnasiums in Heidenheim. Getüftelt wird in der ZAK in Heidenheim, Leibniz-Campus 11. 
Das an wechselnden Orten in der Region stattfindende Format wird durch den Ostalbkreis, den Landkreis Heidenheim, die Bildungsregion Ostalb, die Bildungsregion Heidenheim, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH Region Ostwürttemberg (WiRO), BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung), die Computerspielschule Heidenheim, die Hochschule Aalen, vertreten durch das Schülerforschungszentrum und explorhino Schülerlabor, die Zukunftsakademie Heidenheim sowie die Eule Schwäbisch Gmünd gefördert.

Weitere Informationen: www.zak-heidenheim.de


130 Handwerksberufe, viele Karrierechancen

Jugendliche, die sich im Ulmer Kammergebiet für eine Ausbildung im Handwerk interessieren, haben derzeit noch rund 600 Chancen auf einen Karriereeinstieg: Ob in grünen Ausbildungsberufen, die sich mit dem Klima- und Umweltschutz und der Mobilitätswende beschäftigen oder in Dienstleistungen und der Versorgung von Kundinnen und Kunden vor Ort. Zum Start des Ausbildungsjahres sind am 1. September gut 550 junge Frauen in eine handwerkliche Lehre gestartet. Jeder fünfte neue Azubi im Kammergebiet ist also weiblich. Interessant sind für Frauen nicht nur kreative und dienstleistungsnahe Gewerke, durch Digitalisierung und maschinelle Unterstützung sind auch Handwerksberufe wie Zimmerin, Dachdeckerin oder Maurerin für sie attraktiv. Seit 2015 haben im Kammergebiet zudem über 1.000 Geflüchtete eine handwerkliche Ausbildung gestartet, in diesem Ausbildungsjahr sind es 21. Knapp die Hälfte davon stammt aus der Ukraine. Um die Betriebe bei der Azubi-Suche im Ausland zu unterstützen, hat die Handwerkskammer Ulm kürzlich ein Pilotprojekt gestartet: Mithilfe einer Agentur suchen die Berater der Kammer Auszubildende in Indien und Südafrika. Mehlich: „Wir müssen die gesamte Klaviatur der Personalgewinnung spielen und nicht nur einen Ton. Junge Menschen können im deutschen Handwerk richtig Karriere machen und sich ein gutes Leben aufbauen.“ 

Weitere Informationen: www.hwk-ulm.de/130-handwerksberufe-viele-karrierechancen/

 

Bildquelle: Otto Birk Bau GmbH


Online-Seminar zur Existenzgründung

Die Handwerkskammer Ulm informiert am Donnerstag, 21. September, von 17 bis 18 Uhr in einer kostenfreien digitalen Veranstaltung über alles Wissenswerte rund um die Existenzgründung.Ob bereits eine Idee für eine Gründung besteht, oder ob zuerst die wichtigsten rechtlichen, formalen und finanziellen Themen und Herausforderungen geklärt werden sollen – die Handwerkskammer Ulm bietet hierzu unverbindlich Tipps und Orientierung und behandelt dabei verschiedene Themen von Arten der Gründung bis zur Finanzierung und öffentlichen Förderprogrammen.

Weitere Informationen und Anmeldung:hwk-ulm.de

Bild: Canva


Finnlands autonome, vernetzte und nachhaltige Mobilität erkunden

Steigender Wettbewerbsdruck und zunehmende Komplexität in der Automobilindustrie erfordern auch im Geburtsland des Automobils neue Impulse. Für den Fahrzeughersteller- und Zuliefererstandort Baden-Württemberg bietet dieser Wandel hin zu intelligenten und nachhaltigen Mobilitätslösungen nicht nur Risiken, sondern auch vielfältige Chancen zur Erschließung neuer Absatzmärkte. Um die Potenziale in der intelligenten und klimafreundlichen Mobilität auszuschöpfen, benötigt es technologieoffene und zuverlässige Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft. Im technologie- und innovationsgetriebenen
Finnland finden Firmen, Hochschulen, Forschungsinstitute und Startups genau diese Partner.  
Unter Leitung der Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus, Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL reist BW_i unter dem Motto „Erkunden Sie Finnlands autonomen, vernetzten und nachhaltigen Mobilitätssektor“ vom 28. November bis 1. Dezember 2023 in Europas Norden. Die Delegationsreise führt zu führenden Zuliefererstandorten für intelligente und grüne Lösungen in der Automobilindustrie - Oulu und Helsinki.

Vorteile der Trade Mission:    
• Aktuelle Marktinformationen zu einem den innovativsten Märkten  
• Austausch mit finnischen Unternehmen, Hochschulen & Clustern 
• Zugang zu nationalen und internationalen Netzwerken 

Anmeldeschluss: 15. September 2023 
  
Weitere Informationen zum Programm und zum Leistungsangebot:bw-i.de

Bild: AdobeStock_327910493