Die WiRO informiert regelmäßig über

» News «

die für das Wirtschaftsgeschehen in Ostwürttemberg interessant sind.

Die News umfassen von Preisauschreibungen über Veranstaltungstermine bis hin zu Förderaufrufen eine breite Palette an Informationen.

Frühjahrsprogramm des Patent- und Markenzentrums BW

Das Patent- und Markenzentrum Baden-Württemberg des Regierungspräsidiums Stuttgart unterstützt mittelständische Unternehmen, Existenzgründer, Erfinder sowie Hochschulangehörige beim Schutz ihres geistigen Eigentums. Neben kostenlosen Informationsabenden, bei denen Experten Grundlagen zu Patent-, Marken- und Designschutz vermitteln sowie individuelle Fragen beantworten veranstaltet das Patent- und Markenzentrum in diesem Frühjahr wieder die Seminarreihe "Patentrecherche leicht gemacht". Teilnehmer erwerben dabei die Fähigkeiten, die für die professionelle sowie zielgerichtete Recherche technischer Erfindungen nötig sind, um sich Einblicke in die Zukunftspläne der Mitbewerber zu verschaffen. In Zusammenarbeit mit der Patentanwaltschaft bietet das Zentrum zudem kostenfreie Kurzberatungen zu allen gewerblichen Schutzrechten sowie zahlreiche Dienstleistungen rund um dieses Themengebiet an.

Information und Anmeldung:www.pmz-bw.de


Wegweiser für KMU durch die digitale Förderlandschaft

Die neu erschienene digitale Broschüre „Get connected“ bietet kleinen und mittleren Unternehmen einen Überblick zur digitalen Förderlandschaft sowie digitalen Förderangeboten in Baden-Württemberg und Europa. Unter getconnected-bw.de werden Beispiele, Beteiligungsangebote und Programme zu den Zukunftstechnologien Künstliche Intelligenz, Cybersicherheit und Internet der Dinge aufbereitet. Des Weiteren werden anhand von Videos Leuchttürme in Baden-Württemberg und in Europa vorgestellt. Die Broschüre wurde vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau mit Finanzierung des Enterprise Europe Network sowie mit Unterstützung des Steinbeis-Europa-Zentrum erstellt und steht sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache zur Verfügung.

Information:getconnected-bw.de


Zukunftspreis 2019 der HWK Ulm

Die Handwerkskammer Ulm verleiht zum dritten Mal den Zukunftspreis. Mit der Auszeichung wird das Engagement von Betrieben honoriert, die sich aktiv für die Herausforderungen der Zukunft wappnen. Der Fokus ist dabei auf die fünf Hauptkategorien Innovationsfähigkeit, Digitalisierung, Nachfolge/Unternehmenssicherung, Fachkräftesicherung sowie Ressourcen/Nachhaltigkeit gerichtet. Teilnehmende Betriebe werden mit Bezug auf all diese fünf Kategorien bewertet, es müssen aber nicht in allen Kategorien Leistungen erbracht worden sein, um teilnehmen zu können. Die Maßnahmen sollten innerhalb der letzten drei Jahre umgesetzt worden sein. Herausragende Ergebnisse können mit einem Sonderpreis honoriert werden. Bewerben können sich sowohl etablierte Handwerksunternehmen als auch Start-up-Handwerksbetriebe, die in der Handwerksrolle der Handwerkskammer Ulm eingetragen sind und nicht bereits beim Zukunftspreis 2017 unter den drei Gewinnern waren. Die Gewinner des Zukunftspreises erhalten eine Auszeichnung im Rahmen der Jahresbegegnung am 5. Juli 2019 in der Manufaktur B26 in Schwäbisch Gmünd. Bewerbungsfrist ist der 3. Mai 2019. 

Information und Bewerbung: www.hwk-ulm.de/zukunftspreis (Gunter Maetze, 0731/1425 6385, g.maetze@hwk-ulm.de)


International OptoIndex 2019

Als Zukunfts- und Wachstumsbranche sowie Innovationsträger kommt der Photonik in Ostwürttemberg sowohl auf regionaler als auch auf nationaler und internationaler Ebene eine große Bedeutung zu. So ist die Region im Anfang diesen Jahres neu erschienenen "OptoIndex 2019" verhältnismäßig stark vertreten. In dem internationalen Verzeichnis zur Photonikbranche können sich Unternehmen mit ihren Produkten präsentieren. Neben einem kostenlosen Eintrag in das Firmenregister mit den wesentlichen Kontaktdaten des Unternehmens gibt es die Möglichkeit einer ein- bzw. doppelseitigen Unternehmenspräsentation mit Bild und Text. Der Katalog wird jährlich als Printedition und auf der Webseite www.optoindex.com veröffentlicht sowie an 7.000 AbonnentInnen postalisch versendet. Des Weiteren wird der OptoIndex jeweils auf den wichtigsten internationalen Leitmessen der Photonik vorgestellt, wie z.B. der Laser World of Photonics in München oder der Photonics West in San Francisco.

Information:www.optoindex.com


3. OptecNet Jahrestagung

Vom 14.-15. Mai 2019 findet in Jena die dritte OptecNet Jahrestagung statt. OptecNet Deutschland ist mit über 500 Mitgliedern in den regionalen Photoniknetzwerken der größte deutsche Verbund der Photonikbranche. Die Jahrestagung hat sich zu einem nationalen Branchentreffen entwickelt, das den TeilnehmerInnen hervorragende Möglichkeiten zum fachlichen Austausch und Networking bietet. Im Rahmen von hochkarätigen Keynote Vorträgen, vier Fachsessions, einer Begleitausstellung und einer Abendveranstaltung werden aktuelle Trends und Themen der Branche diskutiert, Kompetenzen aufgezeigt, Kooperationen angeregt und erstmals auch Erfolg versprechende Gründerinitiativen aus ganz Deutschland vorgestellt. Inhaltliche Schwerpunkte der diesjährigen Veranstaltung sind die Themen Lasertechnik, Quantenoptik, Biophotonik und Bildverarbeitung.

Information und Anmeldung: www.optecnet.de

 


Weiterbildung und Vernetzung für Kultur- und Kreativschaffende

Das Programm für das erste Halbjahr 2019 der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg hält wieder ein vielfältiges Weiterbildungs- und Vernetzungsangebot für Kultur- und Kreativschaffende bereit. In ihren Seminaren und Workshops vermittelt die MFG Akademie aktuelles Praxiswissen für Freelancer, Gründer und Kleinunternehmer/innen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft. Die Themen reichen von betriebswirtschaftlichen Grundlagen über Marketing und Kommunikation bis hin zu rechtlichen Fragestellungen und Soft Skills. Bei den Networking-Events der MFG und ihrer Partner besteht zudem die Möglichkeit, das persönliche Netzwerk zu erweitern und sich aus erster Hand über Kreativtrends zu informieren.

Information:www.mfg.de


Förderung für Start-up Unternehmen

Die Landesregierung baut die 2017 gestartete Landeskampagne „Start-up BW“ weiter aus. Mit der Initiative „Start-up BW International“ fördert das Wirtschaftsministerium nun die gezielte internationale Vernetzung baden-württembergischer Start-ups mit Kunden und Lieferanten, um so die jungen Unternehmen mit ihren innovativen Ideen und damit den Gründungsstandort Baden-Württemberg weltweit besser zu vermarkten. Gefördert werden unter anderem Delegationsreisen der bw-i und Start-up Konferenzen im Rahmen einer Übernahme des Teilnahmebeitrags sowie 50 Prozent der Reisekosten (ein Teilnehmer pro Start-up; maximal 1.000 Euro Zuschuss pro Start-up bei Reisen innerhalb der EU; maximal 2.000 Euro Zuschuss bei Reisen außerhalb der EU). Des Weiteren fördert das Land Messebeteiligungen im In- und Ausland mit bis zu 2.000 Euro pro Messe sowie eine Qualifizierung von Start-ups im Vorfeld zu Messen und flankierende Maßnahmen zum Matching auf Messen. Die jeweilige Anmeldung erfolgt über den Landespartner Baden-Württemberg International (bw-i).

Information:www.startupbw.de und www.bw-i.de


Schlüsseltechnologien für KMU

Schlüsseltechnologien sind Treiber für Innovationen und Impulsgeber für ein intelligentes und nachhaltiges Wirtschaftswachstum. Innerhalb Europas bestehen jedoch große Unterschiede hinsichtlich des Zugangs dazu. Insbesondere in Mitteleuropa fehlt es an geeigneten Infrastrukturen. Mit dem lnterreg-Projekt KETGATE möchte das SteinbeisEuropa-Zentrum als Projektkoordinator die transnationale Zusammenarbeit zwischen kleinen und mittleren Unternehmen und Forschungs- und Technologieeinrichtungen erleichtern.
Ab Januar 2019 werden in acht Ländern so genannte KETGATE Points zur Verfügung stehen. KMU werden in der jeweiligen Landessprache beraten und erhalten einen schnellen und einfachen Zugang zu Experten aus Forschungs- und Technologieeinrichtungen. Insgesamt sollen bis August 2020 so 90 KMU aus Mitteleuropa unterstützt und 15 transnationale Pilotkooperationen geschlossen werden.

Information: www.ketgate.eu (Dr. Jennifer Bilbao, bilbao@steinbeis-europa.de)


Gemeinschaftsstände Baden-Württemberg auf Leitmessen

Baden-Württemberg International (bw-i), die Wirtschaftsförderung des Landes Baden-Württemberg, unterstützt im Jahr 2019 Unternehmen, Regionen und Kommunen, Institutionen sowie Cluster und Netzwerke auf über 20 Leitmessen im In- und Ausland, ihren Messeauftritt erfolgreich zu gestalten. Dazu gehört auch die vom 1. bis 5. April stattfindende und mehr als 5.000 Aussteller umfassende Hannover Messe mit ihrem Leitthema „Integrated Industry – Industrial Intelligence“. Hier bietet bw-i Gemeinschaftsstände in den Bereichen Research & Technology, Industrial Supply, Lightweight Technologies und Energy an.

Information:www.bw-i.de, www.hannovermesse.de


Gründungsfreundliches Ostwürttemberg

Die Region Ostwürttemberg mit den Städten Aalen, Schwäbisch Gmünd und Heidenheim überzeugte die Jury des Landeswettbewerbs "Start-up BW Local - Gründungsfreundliche Kommune" und erhält den Titel "Gründungsfreundliche Kommune - Ausgezeichneter Ort 2018/2019".
Der bundesweit einmalige Landeswettbewerb wurde dieses Jahr erstmalig vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg ausgeschrieben. Die ausgezeichneten Kommunen haben in Zusammenarbeit mit den Partnern im Verein Start-up Region Ostwürttemberg einiges geplant, etwa einen gemeinsamem Gründertag sowie konkrete Start-up-Initativen in den Bereichen Wirtschaft 4.0, Smart City Konzepte, Ideen für lebendige Innenstädte oder auch Gründungen rund um soziale Themen und den Gesundheitsmarkt. Zur Vernetzung und gemeinsamen Vermarktung soll die Internetplattform www.startup-wow.de zur zentralen Kommunikationsplattform ausgebaut werden.

Information:www.startupbw.de