Die WiRO informiert regelmäßig über

» News «

die für das Wirtschaftsgeschehen in Ostwürttemberg interessant sind.

Die News umfassen von Preisauschreibungen über Veranstaltungstermine bis hin zu Förderaufrufen eine breite Palette an Informationen.

Orientierungsberatung MFG Baden-Württemberg

Die MFG Baden-Württemberg veranstaltet Orientierungsberatungen, um Kreative bei unternehmerischen Fragestellungen - individuell und kostenfrei - zu unterstützen. Die nächsten Beratungsgespräche finden am 6. Mai20. Mai und 27. Mai via Zoom statt.

Information: kreativ.mfg.de/veranstaltungen/


Wettbewerb IDEENSTARK

Mit IDEENSTARK ehrt das Land kreative Unternehmerteams und Solo-Unternehmer*innen und unterstützt sie, ihre Ideen und Geschäftsmodelle weiter voranzubringen. Mitmachen können Kreativunternehmer*innen aus allen Bereichen der Kultur- und Kreativwirtschaft. IDEENSTARK besteht aus einem umfassenden Paket, das ein einjähriges Mentoringprogramm enthält. Dazu gehören Workshops und individuelle Coachings zur Strategie- und Geschäftsmodellentwicklung, eine Videoclip-Produktion, wie auch der Zugang zu einem breitem Netzwerk aus Mentor*innen und erfahrenen Unternehmer*innen unterschiedlicher Branchen sowie IDEENSTARK-Alumnis. Die Auszeichnung wird filmisch begleitet und im Rahmen einer feierlichen Filmpremiere voraussichtlich Ende Oktober 2021 in Stuttgart vergeben. Die Bewerbung ist bis zum 07. Juni möglich.

Information: ideenstark.mfg.de

 


Bewerbung KreativLandTransfer

Kreativschaffende, die ihre Region mitgestalten wollten, können sich für das bundesweite Modellprojekt KreativLandTransfer bewerben. Dabei werden bundesweit zwölf Ideen und Projekte in ländlichen Räumen ausgesucht und von Mentor:innen, externen Expert:innen und vom Projektteam von KreativLandTransfer unterstützt. Ziel des Tandemprogramms ist es, über einen Zeitraum von ca. 1 ½ Jahren Vorhaben bzw.  eine Idee nicht nur weiter zu entwickeln, sondern nachhaltig auf den Weg zu bringen. Projekte müssen einen klaren Bezug zu Aktivitäten im ländlichen Raum haben und zur Regionalentwicklung beitragen. Die Bewerbung ist bis zum 23. Mai möglich.

Information und Bewerbung: www.kreativlandtransfer.de


Städtebauförderungsprogramm 2022 startet

Die Antragsfrist für die Programme der städtebaulichen Erneuerung für das Jahr 2022 läuft: Ab sofort bis zum 2. November 2021 können alle Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg Anträge für Zuschüsse aus der Städtebauförderung beim jeweiligen Regierungspräsidium stellen. Die Erhaltung von lebendigen Stadt- und Ortskernen ist bereits seit langem im Fokus der Städtebauförderung. Ziele der Förderung sind außerdem die Sicherung des gebauten kulturellen Erbes, das den Bürgerinnen und Bürgern ihr vertrautes Umfeld bewahrt, und die Schaffung wichtiger Gemeinbedarfseinrichtungen – genauso wie unverzichtbare Maßnahmen zur Bewältigung des Klimawandels.

Information: wm.baden-wuerttemberg.de


BW_interactive@Baltics - Baltic Mobility/Automotive Inspirations

Vom 07. bis zum 16. Juni bietet Baden-Württemberg International in Zusammenarbeit mit e-mobil BW eine spannende virtuelle Delegationsreise nach Estland und Litauen an. Teilnehmer können die innovativen Lösungen "made in the Baltics" im Bereich Automobil, Elektromobilität und moderner Mobilitätslösungen kennenlernen. Zu beiden Ländern gibt es je ein interessantes Länder-Briefing mit Automotive Schwerpunkt. Außerdem sind zu jedem der Länder Round-Table Gespräche mit Vertretern innovativer estnischer und litauischer Firmen und Fachexperten geplant. Es werden vier Online-Events angeboten. 

Information und Anmeldung: www.bw-i.de


E-Mobilität – Förderung für Ladeinfrastruktur

Im Rahmen des Programms Charge@BW fördert das Land Baden-Württemberg die Installation von Ladepunkten inkl. Netzanschluss mit anschließendem Betrieb sowie Leasing/Miete/Contracting im nichtöffentlichen Raum (z. B. Mitarbeiterparkplätze, betrieblich genutzte Ladepunkte) und öffentlichen Raum. Gefördert werden 40 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben, maximal 2.500 Euro pro Ladepunkt. Antragsberechtigt sind Einzelunternehmen, Einzelkaufleute, Gesellschaften mit beschränkter Haftung (auch Co. KG) oder auch Unternehmergesellschaften mit Sitz oder Betriebsstätte in Baden-Württemberg. Zuwendungsfähig sind alle einmaligen Ausgaben, welche in unmittelbarem Zusammenhang mit der Installation des geförderten Ladepunktes stehen und notwendig sind. Bei Leasing/Miete/Contracting sind die jeweils monatlichen Raten förderfähig. Anträge für das Landesprogramm Charge@BW können noch bis einschließlich 31. Mai 2021 bei der L-Bank eingereicht werden. Ab dem 01. Juni werden entsprechende Förderanträge nur noch über den Bund möglich sein.

Information:www.vm.baden-wuerttemberg.de


Ideen für die Kultur- und Kreativwirtschaft in ländlichen Räumen gesucht

 

Die zweite Phase des bundesweiten Modellprojekts KreativLandTransfer ist gestartet: Akteur*innen, die gerade am Anfang eines kultur- und kreativwirtschaftlichen Projekts stehen, können sich ab sofort auf das bundesweite Tandemprogramm bewerben und vom Austausch mit bereits bestehenden Projekten profitieren. In den nächsten Wochen werden deutschlandweit zwölf Ideen und Projekte in ländlichen Räumen gesucht, die in einem eineinhalbjährigen Prozess dabei begleitet werden, ihr Vorhaben nachhaltig auf den Weg zu bringen. Dabei werden sie vom Projektträger finanziell unterstützt und erhalten ein inhaltliches Mentoring durch die 2020 von KreativLandTransfer gekürten Beste-Praxis-Partner*innen aus ganz Deutschland. Interessierte Projekte haben noch bis zum 23. Mai 2021 Zeit, ihre Bewerbung online einzureichen.

Information und Bewerbung: www.mfg.de


Zukunftsprogramm Wasserstoff Baden-Württemberg

Das Zukunftsprogramm Wasserstoff BW soll baden-württembergische Unternehmen darin unterstützen, rasch innovative Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien zu entwickeln, zu produzieren, anzuwenden und neue Marktanteile zu gewinnen. Im Fokus des Programms stehen baden-württembergische Unternehmen (beispielsweise Hersteller, Ausrüster, Zulieferer und Anwender) und deren mit der Forschung entwickelte Projekte (beispielsweise Technologien, Anlagen, Konzepte, Prozesse), die zur Anwendung gebracht werden sollen. Für produzierende Firmen, welche noch nicht direkt in Forschungs- und Entwicklungsprojekte einsteigen können, ist es zunächst möglich, ihre Ideen auf Umsetzbarkeit prüfen zu lassen. Zusätzlich, zur Unterstützung der Unternehmen, sind in den Projektverbünden ebenfalls zuwendungsberechtigt: Hochschulen, Universitäten sowie außeruniversitäre Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen, Engineering-Dienstleister und Softwarefirmen. Es werden fünf Bausteine aus der Wasserstoff-Roadmap BW gefördert. Einreichung für die Förderbausteine 1 bis 4 ist der 30. Mai 2021 und für den Förderbaustein 5 der 15 Mai 2021 und der 15. September 2021.

Information: um.baden-wuerttemberg.de


Förderprogramm für nichtinvestive Städtebauprojekte ausgeschrieben

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau fördert auch im Jahr 2021 im Rahmen der Städtebauförderung nichtinvestive Projekte der Kommunen, die in Erneuerungsgebieten die baulichen Maßnahmen ergänzen und das Zusammenleben im Quartier stärken. Das Land stellt den Kommunen im Jahr 2021 für die Förderung dieser Projekte bis zu eine Million Euro zur Verfügung. Ab sofort und bis zum 31. Oktober 2021 können die Städte und Gemeinden beim jeweiligen Regierungspräsidium fortlaufend Förderanträge für nichtinvestive Projekte stellen, die in einem in das Städtebauförderungsprogramm aufgenommenen Sanierungsgebiet liegen. Gefördert werden Projekte, die beispielsweise zur Betreuung von Kindern und Jugendlichen in der Freizeit, zur Teilhabe von Menschen mit Behinderungen und älteren Menschen am Leben im Quartier und zur Stärkung der bedarfsgerechten Nahversorgung beitragen.

Information: www.baden-wuerttemberg.de


Förderprogramm „Ressourceneffiziente Technologien“

Mit mehr als einer Million Euro unterstützt das Land im Rahmen des Förderprogramms „Ressourceneffiziente Technologien“ auch in den Jahren 2021 und 2022 Unternehmens-Investitionen in Produktionstechnologien, die Ressourcen schonen und das Klima schützen. Bewerben können sich produzierende Unternehmen, die in Produktionsanlagen und deren Komponenten investieren, die sich durch eine hohe Ressourcen- oder Energieeffizienz auszeichnen. Geplant ist, bis rund 12 Unternehmen über das Programm ReTech-BW zu fördern, die von einer Jury ausgewählt werden. Die Eignung des geförderten Projekts richtet sich unter anderem danach, ob und wie sehr es über den Stand der Technik hinausweist und ob es auf andere Unternehmen übertragbar ist. Der Investitionszuschuss pro Unternehmen ist auf maximal 80.000 Euro begrenzt. Betreut und beraten werden die Unternehmen von der Landesagentur Umwelttechnik BW.

Information:www.baden-wuerttemberg.de