Die WiRO informiert regelmäßig über

» News «

die für das Wirtschaftsgeschehen in Ostwürttemberg interessant sind.

Die News umfassen von Preisauschreibungen über Veranstaltungstermine bis hin zu Förderaufrufen eine breite Palette an Informationen.

Kommunikationskongress - „Der Mensch im Fokus“

Am 05. Mai 2020 veranstaltet der Marketing Club Ostwürttemberg zusammen mit der Hochschule Aalen und SDZ-Events den Kommunikationskongress zu dem Thema „Kommunikation zwischen Erlebnis, Psychologie und Digitalisierung“. Neuste Ergebnisse der Kommunikationsforschung werden von Experten und Wissenschaftlern praxisgerecht für Kommunikatoren, Marketingmanager und Geschäftsführer vorgestellt. Der Kongress findet in der Hochschule Aalen statt. Die Teilnahme ist kostenpflichtig.

Information und Anmeldung: www.sdz-events.de


Forschungsprojekt "Produkte und Produktionsprozesse der nahen Zukunft"

Die Phantastische Bibliothek Wetzlar bietet die Möglichkeit zur Beteiligung an einem EU-geförderten Forschungsprojekt, das Innovationen und Zukunftsszenarien aus der Science-Fiction-Literatur exzerpieren und diese für Innovationsprozesse fruchtbar machen will. In dem Projekt erarbeitet die Sektion "Future Life" der Phantastischen Bibliothek Wetzlar Szenarien aus den breit gefächerten Ideen, die in der Science Fiction zu finden sind. Diese Szenarien werden gezielt ausgewertet, gewichtet, gebündelt und in narrative Zukunftsszenarien zusammengefasst, die als Input für weitere Innovationsprozesse verwendet werden können. Zu dem Forschungsprojekt gibt es zwei Workshops, in welchen der Dialog zu Unternehmen gesucht wird. TeilnehmerInnen können Fragestellungen und Bedürfnisse in die Szenarieerstellung einfließen lassen und sich mit der Methodik des "Science Fiction Prototyping" bekannt machen. Die Teilnahme ist kostenlos. Workshoptermine sind der 05. März und der 24. September 2020.

Information: phantastik.eu


Förderung für intelligente Ladeinfrastruktur

Das Umweltministerium führt das im Jahr 2018 gestartete Förderprogramm „Intelligente Netzanbindung von Parkhäusern und Tiefgaragen“ (INPUT) fort. Um den Aufbau von Ladesäulen für Elektrofahrzeuge in Parkhäusern, auf Parkplätzen und in Tiefgaragen weiter voranzutreiben, stellt das Land in den Jahren 2020 und 2021 noch einmal insgesamt 7,85 Millionen Euro bereit. Dem Förderverfahren geht ein Teilnahmewettbewerb voraus. Dieser richtet sich an natürliche Personen, Unternehmen, rechtsfähige Personengesellschaften und juristische Personen des privaten Rechts, Kommunen, Gemeindeverbände, Zweckverbände, sonstige Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts sowie an Hochschulen und außeruniversitäre Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen. Anträge zur Teilnahme an dem Wettbewerb können bis 20. März 2020 beim Projektträger Karlsruhe am Karlsruher Institut für Technologie eingereicht werden.

Information und Bewerbung:www.baden-wuerttemberg.de


Intersolar Europe - Die Fachmesse für Solarwirtschaft

Die Intersolar Europe ist heute das wichtigste Event für die Photovoltaik, die PV Produktionstechnik und Regenerative Wärme weltweit. Die Fachmesse für Solarwirtschaft findet vom 17.- 19. Juni 2020 in München statt. 2019 präsentierten mehr als 1.100 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen vor einem Publikum von rund 50.000 Fachbesuchern. Baden-württembergische Unternehmen, Regionen und Kommunen können sich im Rahmen des von Baden-Württemberg International (bw-i) in Kooperation mit dem Solarcluster Baden-Württemberg organisierten baden-württembergischen Gemeinschaftsstandes als Aussteller beteiligen. 

Information und Anmeldung: www.bw-i.de


Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand weiter verbessert

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat die neue Richtlinie für das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) veröffentlicht. Innovative Mittelständler werden zukünftig noch besser und passgenauer gefördert. Junge und Kleinstunternehmen sowie Erstinnovatoren erhalten zukünftig bessere Unterstützungsmöglichkeiten, um ihnen den Weg hin zu anspruchsvollen Forschungs- und Entwicklungsprojekten zu ebnen. Kleine Unternehmen aus allen strukturschwachen Regionen profitieren zudem zukünftig von erhöhten Fördersätzen. Auch der nationale und internationale Wissenstransfer sowie der Transfer der Forschungsergebnisse in die Praxis werden intensiviert. 2020 stehen dem Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand 555 Millionen Euro zur Verfügung.

Information: www.zim.de


Digitalgipfel 2020 – Wirtschaft 4.0 BW

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg lädt am 4. Mai 2020 zum Digitalgipfel 2020 - Wirtschaft 4.0 BW in die Porsche-Arena Stuttgart ein. Die TeilnehmerInnen erwartet ein vielfältiges Programm, neueste Trends der Digitalisierung, Präsentationen der unterschiedlichen digitalen Zukunftstechnologien, praktische Anwendungsbeispiele, Networking, ein Erfahrungsaustausch zwischen Einsteigern und erfahrenen Anwendern und vieles mehr. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Information und Anmeldung: anmeldung.digitalgipfel-bw.de


Jahresprogramm 2020 Kontaktstelle Frau & Beruf

Die Kontaktstelle Frau & Beruf ermutigt Frauen und Mädchen, ihre beruflichen Wünsche in die Tat umzusetzen, unabhängig von Bildungsstand und kulturellem Hintergrund. Der Anspruch der Kontaktstellen ist es dabei, umfassend, neutral und in
vertrauensvoller Atmosphäre zu beraten, damit die Frauen und Mädchen ihren passenden, persönlichen Weg finden. Die kostenfreien Beratungsgepräche verstehen sich vor allem als Hilfe zur Selbsthilfe. Das Jahresprogramm 2020 steht nun zur Verfügung.

Information:www.frau-beruf.info


Orientierungsberatungen für Kultur- und Kreativschaffende

Die MFG Baden-Württemberg bietet auch in diesem Jahr wieder individuelle und kostenfreie Orientierungsberatungen für Kultur- und Kreativschaffende  an. In den einstündigen Beratungen stehen die unternehmerischen Ideen und Anliegen der Kultur- und Kreativschaffenden im Mittelpunkt: Wie kann ich kreativ und zugleich wirtschaftlich arbeiten? Welchen Preis hat meine Idee? Wie kann ich mich fördern lassen? Ziel der Gespräche ist es, erste Lösungsansätze zu entwickeln sowie über Netzwerke, Anlaufstellen und Förderangebote zu informieren. Themen können die Gründung, Vermarktung, Finanzierung oder die wirtschaftliche Weiterentwicklung von kreativen Produkten oder Dienstleistungen sein. Das Angebot richtet sich an Kultur- und Kreativschaffende aus allen Teilmärkten. Gründer*innen, Freischaffende, oder Kreativunternehmen, die bereits am Markt tätig sind, sind willkommen, können ihre Fragen loswerden und zusammen mit Stephanie Hock, Referentin Unternehmensentwicklung bei der MFG Baden-Württemberg, Antworten finden.
Die nächsten Termine finden am Donnerstag, 25. Juni 2020 in Aalen sowie am Donnerstag, 29. Oktober 2020 bei der WiRO in Schwäbisch Gmünd statt.

Information und Anmeldung:mfg.de/orientierungbw


Förderprogramm "Charge@BW"

Das neue Förderprogramm zum Aufbau einer Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge heißt „Charge@BW“ und hat zum 1. September 2019 begonnen. Die Förderanträge können ab dem 1. November 2019 bei der L-Bank gestellt werden. Im Rahmen der sogenannten „Landesinitiative III Marktwachstum Elektromobilität BW“ unterstützt Baden-Württemberg nun erstmalig auch den Aufbau von Ladesäulen im nicht öffentlichen Raum. Unternehmen haben somit die Möglichkeit, Förderung für Ladesäulen zu beantragen, die zum Beispiel von ihren Mitarbeitern zum Aufladen ihrer privaten E-Fahrzeuge genutzt werden können. Auch Ladesäulen für betrieblich genutzte E-Fahrzeuge sind förderfähig. Das Land übernimmt vierzig Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben bis maximal 2.500 Euro pro Ladepunkt. Antragsberechtigt sind juristische Personen mit Sitz oder Betriebsstätte in Baden-Württemberg.

Information und Bewerbung:www.baden-wuerttemberg.de


ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit der KfW

Der ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit der KfW (ERP: European Recovery Programme) dient der Finanzierung von Digitalisierungs- und Innovationsvorhaben sowie von Investitionen und Betriebsmitteln innovativer Unternehmen. Gefördert werden mittelständische Unternehmen, Freiberufler und junge Unternehmen in Gründung. Sofern es nicht zu einer Überfinanzierung kommt, ist die Kombination einer Finanzierung aus dem ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit mit anderen Förderprogrammen möglich. Die Kredithöhe beläuft sich auf bis zu 25 Mio. Euro pro Innovations- und Digitalisierungsvorhaben. Die Mindestlaufzeit beträgt generell 2 Jahre.

Information:www.kfw.de