Die WiRO informiert regelmäßig über

» News «

die für das Wirtschaftsgeschehen in Ostwürttemberg interessant sind.

Die News umfassen von Preisauschreibungen über Veranstaltungstermine bis hin zu Förderaufrufen eine breite Palette an Informationen.

Region Ostwürttemberg im Wettbewerb „Start-up BW Local – gründungsfreundliche Kommune“ ausgezeichnet

Das Start-up BW Gründungsnetzwerk wächst weiter: Zwölf weitere Partnerinnen und Partner, unter anderem auch die Region Ostwürttemberg, tragen ab sofort das Prädikat „Gründungsfreundliche Kommune 2022/2023“. Die Vertreterinnen und Vertreter kommunaler Wirtschaftsförderungen präsentierten ihre Konzepte und erste Umsetzungsergebnisse am 14. Juli im Rahmen des Landeswettbewerbs „Start-up BW Local“ in der L-Bank in Stuttgart vor einer Jury. Die Region Ostwürttemberg konnte sich im Finale der zweiten Runde des Landeswettbewerbes in der Kategorie „interkommunale Ansätze “ das maximale Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro sichern. Mit regionaler Vernetzung und einem umfangreichen Angebot konnte die Region in der Wettbewerbsrunde überzeugen.

Information: www.startupbw.de


Neue digitale Plattform ‚Frau und Beruf digital Baden-Württemberg‘

Das Landesprogramm ‚Kontaktstellen Frau und Beruf Baden-Württemberg‘ mit seinen vielfältigen Angeboten hat nun eine neue Online-Präsenz. Die digitale Plattform ist der zentrale Content-Hub zu Informationen, digitaler Interaktion und Transaktion im Thema Frau und Beruf. Alle Themen rund um Bewerbung, Berufseinstieg, Aufstieg, Umstieg, Wiedereinstieg, Existenzgründung, 55+, Vereinbarkeit Beruf und Familie werden darauf abgebildet und gebündelt dargestellt. Frauen können direkt eine kostenfreie Beratung vor Ort bei einer der neun Kontaktstellen Frau und Beruf buchen oder sich zu Veranstaltungen anmelden. Digitale Services – wie etwa Webinare, Live-Chats, Blended Learning und andere – werden sukzessive ausgebaut.

Information:www.frauundberuf-bw.de


Holzbau: Forstminister Peter Hauk fordert Wende beim Bauen

Forstminister Peter Hauk sieht den Holzbau auf einem sehr guten Weg. Immer mehr private und kommunale Bauherren sowie Investoren wollen mit Holz bauen. Der verstärkte Einsatz von Holz beim Bauen kann einen wesentlichen Beitrag für mehr Klimaschutz leisten. „Ich freue mich, dass der Holzbau inzwischen auf dem besten Weg ist, als neue konventionelle Bauweise verstanden zu werden. Immer mehr private und kommunale Bauherren sowie Investoren wollen mit Holz bauen. Architektur und Ingenieurskunst im Holzbau sowie die Holzwerkstoffe haben sich in den letzten 40 Jahren enorm entwickelt und bescheren dem Südwesten seit Jahrzehnten bundesweit die höchste Holzbauquote. Der moderne Holzbau steht längst für eine baukulturell bedeutsame Architektur, präzises planbares Bauen sowie aktiven Klimaschutz und gehört zu Baden-Württemberg“, sagte der Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk.

Information: www.baden-wuerttemberg.de


Start-up WOW Challenge 2022: oestreicher GmbH aus Heidenheim zieht ins Landesfinale des „Start-up BW Elevator Pitch 2022/2023“ ein

Die oestreicher GmbH aus Heidenheim überzeugte bei der Start-up WOW Challenge und zieht mit seiner Geschäftsidee eines Abenteuer-Navis ins Landesfinale des „Start-up BW Elevator Pitch 2022/2023“ ein. Mit dem Gründungswettbewerb sucht das Wirtschaftsministerium bereits zum achten Mal nach den einfallsreichsten Geschäftsideen und besten Gründerinnen und Gründern im Land. Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut gratulierte dem frisch gekürten Landesfinalisten und betonte: „Ich freue mich, dass die Stadtverwaltung Heidenheim in Kooperation mit der Start-up Region Ostwürttemberg Gründerinnen und Gründern mit dem Vorentscheid die Gelegenheit gibt, sich und ihre innovativen Geschäftsideen zu präsentieren. Gründerinnen und Gründer gestalten mit ihren innovativen Geschäftsideen die Zukunft unserer Wirtschaft entscheidend mit. Deshalb wollen wir sie mit unserer Landeskampagne ‚Start-up BW‘ bestmöglich bei ihren Vorhaben unterstützen. Durch die Teilnahme am ‚Start-up BW Elevator Pitch‘ können sie ihre Geschäftsmodelle in einem frühen Stadium der Öffentlichkeit präsentieren und so wertvolle Kontakte für die weitere Entwicklung ihrer Unternehmen knüpfen.“

Die oestreicher GmbH entlastet Eltern und Pädagogen bei der Betreuung und aktiven Beschäftigung von Kindern durch eine KI-assistierte innovative Online-Kinderbetreuung mit pädagogischen Fachkräften.

Information:www.abenteuer-markt.dewww.startupbw.de


Neue Auswahlrunde der Förderlinie „Spitze auf dem Land!“

Die Förderlinie „Spitze auf dem Land!“ startet in eine neue Auswahlrunde. Mit dem Programm stärkt das Land gezielt innovative Projekte von kleinen und mittleren Unternehmen im ländlichen Raum.  Diese Unternehmen sind von besonderer Bedeutung, da sie die ausgeglichene Struktur Baden-Württembergs prägen und Kernelemente für Innovationen und Zukunftsfähigkeit sind. Auf die beim Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) angesiedelte Förderlinie können sich kleine und mittlere Unternehmen mit weniger als 100 Beschäftigten bewerben, die das Potenzial haben, einen Beitrag zur Technologieführerschaft Baden-Württembergs zu leisten. Bewerbungen für die bevorstehende Auswahlrunde sind bis zum 31. August 2022 möglich.

Information:www.mlr.baden-wuerttemberg.de


Roadmap Klimaneutrale Produktion

Das Wirtschaftsministerium fördert die Erstellung einer „Roadmap Klimaneutrale Produktion". Mit der Roadmap soll aufgezeigt werden, wie der Weg zur Klimaneutralität für die Unternehmen im Land zu einer Erfolgsgeschichte werden kann. Für die Erstellung sind Fördermittel in Höhe von rund 450.000 Euro vorgesehen. Die Projektumsetzung soll bis Ende 2023 durch die Umwelttechnik BW GmbH erfolgen.

Information: www.baden-wuerttemberg.de


Land und Bosch wollen Wasserstofftechnologie voranbringen

Die Landesregierung und die Robert Bosch GmbH haben eine Absichtserklärung zur Stärkung der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie unterzeichnet. Das Land will den Markthochlauf für Wasserstoff bestmöglich unterstützen und damit den Wirtschafts- und Innovationsstandort Baden-Württemberg stärken. Es soll so schnell wie möglich die not­wendige Infrastruktur geschaffen werden, um Wasserstoff zu erzeugen, zu speichern und zu transportieren. Mit der Robert Bosch GmbH habe man einen schlagkräftigen Akteur im Land, der mit seinem Knowhow und Engagement dazu beitrage, Baden-Württemberg zum Wasserstoff-Land zu machen.

Information: www.baden-wuerttemberg.de


Automation starten in <60 Sekunden

An 27. Juli 2022 findet von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr oder von 13:30 Uhr bis 16:30 Uhr am digiZ-Standort Schwäbisch Gmünd (Nepperbergstraße 7, 73525 Schwäbisch Gmünd) die Veranstaltung "Automation starten in <60 Sekunden " statt. In dieser Veranstaltung in der Smart Factory in Schwäbisch Gmünd erfahren Sie, wie sich Werkzeugmaschinen automatisieren lassen und welche Rahmenbedingungen dafür geschaffen werden müssen. Außerdem zeigen die Referenten, ab wann sich eine Automation rechnet und wie man diese bedient. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Information und Anmeldung: www.digiz-ow.de


IT-Sicherheit für Unternehmen

Am 21. Juli 2022 findet von 11:00 Uhr bis 16:30 Uhr im digiZ-Standort Heidenheim (Leibniz-Campus 7, 89520 Heidenheim) eine Schulung zum Thema IT-Sicherheit statt. Unzureichend geschützte IT-Systeme bieten Cyber-Kriminellen viele Möglichkeiten, sensible Daten auszuspähen und Geräte oder Prozesse zu sabotieren. Hinzu kommt, dass ein Unternehmen alle seine potenziellen Schwachstellen absichern muss – denn einem Angreifer genügt es, eine Einzige ausfindig zu machen. Daher ist ein umfassendes Sicherheitskonzept wichtig. In der Security Awareness Schulung erfahren die Teilnehmer, welche Angriffsarten es gibt, welche Ziele die Angreifer verfolgen und wie sie sich präventiv und im Falle eines erfolgreich ausgeführten Angriffs richtig verhalten. Diese wird mit einem kurzen Abschlusstest und einem IHK-Teilnahmezertifikat abgeschlossen.   

Information und Anmeldung:https://event-ihk.de/itsicherheitfuerunternehmen 


Hochschule Aalen gehört zu den „KI-Champions Baden-Württemberg 2022“

Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut hat am 13. Juli in Stuttgart zum dritten Mal die „KI-Champions Baden-Württemberg“ ausgezeichnet. Acht Unternehmen und die Hochschule Aalen als Forschungseinrichtung wurden im Rahmen einer Online-Preisverleihung für ihre KI-Lösungen prämiert. Für den Standort Baden-Württemberg und dessen Zukunft sei diese Entwicklung sehr wichtig, denn KI-Lösungen für die Wirtschaft und für die Bewältigung der globalen Herausforderungen zeigten enorme Entfaltungsmöglichkeiten. Das Ziel des Wettbewerbs sei daher, die erfolgreichen Beispiele aus Baden-Württemberg zu zeigen und damit unsere Unternehmen, Start-ups und Forschungseinrichtungen sichtbarer zu machen.

Einer der neun Preisträger ist das Zentrum für Optische Technologien der Hochschule Aalen mit ihrem Machine Learning Modell zur Politur von EUV-Lithographie Komponenten. Diese erreicht eine Vorhersage des Materialabtrags im komplexen Fertigungsschritt der Politur mit einer Genauigkeit von 99,22 Prozent als Spitzenwert.

Information: www.ki-champions-bw.de