Die WiRO informiert regelmäßig über

» News «

die für das Wirtschaftsgeschehen in Ostwürttemberg interessant sind.

Die News umfassen von Preisauschreibungen über Veranstaltungstermine bis hin zu Förderaufrufen eine breite Palette an Informationen.

Eine Million Euro für Ausbildungsangebote rund um Künstliche Intelligenz

Das Wirtschaftsministerium fördert Ausbildungsangebote im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) an den „Lernfabriken 4.0“. Berufliche Schulen im Land können sich ab sofort mit spannenden KI-Projekten für eine Förderung bewerben. Die „Lernfabriken 4.0“ sind Labore, in denen Grundlagen für anwendungsnahe Prozesse erlernt werden können. Ziel der Lernfabriken ist es, Fach- und Nachwuchskräfte auf die Anforderungen der Digitalisierung und Automatisierung vorzubereiten. Berufliche Schulen in kommunaler Trägerschaft mit Sitz in Baden-Württemberg können für ihr Vorhaben, wenn dies an einer Schule umgesetzt wird, eine Förderung von bis zu 40.000 Euro inklusive bis zu 10.000 Euro für Qualifikations- und Schulungsmaßnahmen erhalten. Bei Verbundprojekten von mehreren Schulen können insgesamt max. 60.000 Euro gefördert werden.

Information: www.baden-wuerttemberg.de


Virtuelle Delegationsreise nach Thailand

Vom 24. November bis 3. Dezember bietet Baden-Württemberg International eine virtuelle Delegationsreise nach Thailand "bw-interactive@Thailand" mit Schwerpunkt Automobilzulieferung und Medizintechnik an. Thailand hat eine international erfolgreiche Kfz-Industrie aufgebaut und ist in der ASEAN-Region der größte Hersteller von Fahrzeugen. Das Land entwickelt sich weg vom reinen Montagestandort hin zum Herstellungs- und Exportstandort. Mit Investitionen und Anreizprogrammen sollen nun auch neue Impulse für Produzenten von Elektrofahrzeugen und den dazugehörigen Komponenten gesetzt werden. Die Webinar-Teilnehmenden können durch hochkarätige Referenten die Möglichkeiten des thailändischen Automobilmarkts entdecken.

Information: www.bw-i.de/event/1285


Soziales Netzwerk für Gründer

Seit wenigen Tagen bietet die Gründungswerkstatt das erste deutschlandweite soziale Netzwerk exklusiv für Gründer/innen und damit die Chance sich mit 140.000 registrierten Nutzern zu vernetzen. Ebenfalls neu ist das Newsfeed "Gründungswerkstatt Deutschland" über das alle Nutzer, sowohl Gründer/innen und auch Experten, einen Beitrag posten können. Die Gründungswerkstatt Ostwürttemberg (GWO) ist Teil der bundesweiten IHK-Gründungswerkstatt-Familie. Bisher und weiterhin können Nutzer auf der regionalen Plattform gemeinsam Gründungsvorhaben planen und bei Bedarf Experten der Industrie- und Handelskammer Ostwürttemberg in den Projektraum hinzuziehen. Damit bietet die GWO kostenfrei viele Voraussetzungen, um erfolgreich zu gründen. Hier lässt sich ganz einfach die eigene Geschäftsidee konkretisieren und am Ende des Prozesses ein Businessplan erstellen. Dies geht allein oder unabhängig vom Aufenthaltsort auch im Team. Per Mausklick können Experten der IHK, Steuerberater oder auch die Hausbank mit eingebunden werden.

Information: www.gruendungswerkstatt-ostwuerttemberg.de


Bildungsprämie des Bundes

Die Bildungsprämie des Bundes erleichtert unabhängig vom Arbeitgeber die Finanzierung einer individuellen berufsbezogenen Weiterbildung. Sie umfasst einen Prämiengutschein und einen Spargutschein, die auch für die Bereiche Grundbildung, Sprachen und EDV gelten. Mit dem Prämiengutschein übernimmt der Staat die Hälfte der Veranstaltungsgebühren, höchstens 500 Euro. Er richtet sich an Personen, die mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind oder sich in Eltern- oder Pflegezeit befinden und über ein zu versteuerndes Einkommen von max. 20.000 Euro (als gemeinsam Veranlagte 40.000 Euro) verfügen. Sie können pro Kalenderjahr einen Prämiengutschein erhalten. Der Spargutschein ermöglicht hingegen die vorzeitige Entnahme angesparten Guthabens nach dem Vermögensbildungsgesetz, ohne dass dadurch die Arbeitnehmersparzulage verloren geht. Ein Prämien- und/oder Spargutschein ist in einer von rund 530 Beratungsstellen erhältlich. In einem kostenfreien Gespräch erklären geschulte Berater, welche Weiterbildung für das berufliche Ziel passend ist und wie diese mit der Bildungsprämie gefördert werden kann.

Information:www.hwk-ulm.de/bildungspramie/


Jules & Jones: Unterstützung für das Start-up aus Schwäbisch Gmünd

Das Filmteam "Jules & Jones" wurde mit seinem Werbefilm für Vodafone für "Die Große Klappe 2020" nominiert. Da die Preisverleihung in diesem Jahr aufgrund der Pandemie nicht stattfindet, wird das Zuschauervoting online über Youtube-Likes bestimmt. Unterstützen auch Sie das Start-up mit Ihrem Like auf Youtube.

Der Werbefilm ist zu finden unter: www.youtube.com


Mezzanine-Beteiligungsprogramm zur Unterstützung junger und mittlerer Unternehmen

Das Wirtschaftsministerium startet in Zusammenarbeit mit der L-Bank und der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft ein weiteres Förderangebot – das Mezzanine-Beteiligungsprogramm – mit dem vor allem Start-ups und mittelständische Unternehmen mit typisch stillen Beteiligungen unterstützt werden sollen. Die Hilfen des Mezzanine-Beteiligungsprogramms wirken dabei wie Eigenkapital. Anträge können ab sofort bei der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft gestellt werden. Das Gesamtfinanzierungsvolumen pro Unternehmen richtet sich an der Kleinbeihilfenregelung des Bundes aus und beträgt maximal 800.000 Euro.

Information: www.l-bank.de


Virtuelle Ausbildungsmesse Ostwürttemberg

Die IHK Ostwürttemberg startet demnächst mit einer virtuellen Ausbildungsmesse. Mit Virtual Reality bietet die IHK Ostwürttemberg den Unternehmen ganzjährig die Möglichkeit, sich 24/7 online auf der virtuellen Ausbildungsmesse aktuell und zeitgemäß zu präsentieren. Aber nicht nur eindimensional. Mit Chat- und Messenger-Funktionen kann man darüber hinaus mit potenziellen Bewerbern auch zu jeder Zeit in Kontakt kommen. Die Messebesucher können sich virtuell wie in einem Videospiel durch die Halle bewegen und sich an Messeständen von interessanten Unternehmen Informationen einholen. Die virtuelle Ausbildungsplatzmesse bietet Schülern und Interessierten die Möglichkeit der Berufsorientierung von zu Hause aus.

Information: www.ostwuerttemberg.ihk.de


Programm des Patent- und Markenzentrums BW

Das Patent- und Markenzentrum BW präsentiert ihr neues Veranstaltungsprogramm. Trotz Corona wird das Vortrags- und Seminarangebot in gewohntem Umfang fortgesetzt. So schildern zum Beispiel Experten an den kostenlosen Informationsabenden die Voraussetzungen, Wirkungen und Kosten einzelner Schutzrechte. Dabei gibt es die Möglichkeit persönlich zu den Vorträgen im Patent- und Markenzentrum zu erscheinen oder die Vorträge im Stream anzuschauen. Das komplette Programm ist auf der Website des Patent- und Markenzentrum BW zu finden.

Information und Anmeldung: www.pmz-bw.de


EU-Rahmenprogramm „Horizont Europa“ zur Förderung von Forschung und Innovation

Am 01. Januar 2021 startet das neue EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation „Horizont Europa". Das neue Rahmenprogramm folgt dem laufenden Programm „Horizont 2020“ und wird eines der größten Förderprogramme für Forschung und Entwicklung weltweit sein. Das europäische Förderprogramm bietet die Gelegenheit finanzielle Unterstützung für besondere Forschungs- und Innovationsprojekte zu bekommen und zugleich mit exzellenten Institutionen Europas im Bereich Forschung und Innovation zusammenzuarbeiten. Dabei sind vor allem für Start-ups, Scale-ups und alle anderen hoch innovativen Unternehmen die neuen Förderchancen im Europäischen Innovationsrat spannend. Was die besten Chancen bringt, welche Themen genau im Fokus stehen und welche Voraussetzungen  Antragsteller mitbringen müssen – das erfahren die Teilnehmenden am 9. Dezember 2020 bei der virtuellen Veranstaltung des Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und des Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.

Information und Anmeldung: www.wirtschaft-digital-bw.de


Neues Förderprogramm „Digital jetzt – Investitionsförderung für KMU" für Handwerksbetriebe

Das Bundeswirtschaftsministerium hat ein neues Förderprogramm speziell für Digitalisierungsvorhaben bei kleinen und mittelständischen Unternehmen aufgelegt. Ab dem 07. September 2020 steht auch Handwerksbetrieben ein neues Subventionsprogramm mit attraktiven Bedingungen und einer Förderquote bis zu 50% zur Verfügung. Förderfähig sind Investitionen in digitale Technologie wie z. B. Hardware, Software, Cloud-Dienste, spezielle Sensorik oder 3D-Drucker. Darüber hinaus sollen auch Ausbildungsmaßnahmen für Mitarbeiter beispielsweise in den Bereichen Digitales Arbeiten, Datenschutz und IT-Sicherheit unterstützt werden. Voraussetzung für die Antragstellung ist ein sog. Digitalisierungsplan. Dieser sollte das gesamte Digitalisierungsprojekt Ihres Unternehmens detailliert beschreiben, also Ziele des Digitalisierungsvorhabens, Ausbildungsbedarf für Mitarbeiter, geplante Investitionen, zu erwartende Verbesserungen in der Organisation, eventuell auch Erschließung neuer Märkte oder Einführung innovativer Geschäftsmodelle, etc.

Information: www.bmwi.de