Willkommen im
Photonic Valley Ostwürttemberg

Förderprogramm „Coaching zur Personalentwicklung und Weiterbildungsberatung von kleinen und mittleren Unternehmen“

Ab sofort können kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg eine 50-prozentige finanzielle Förderung erhalten, wenn eine Unternehmensberatung für sie ein Personalentwicklungskonzept erarbeitet, daraus Weiterbildungs-empfehlungen ableitet und aufzeigt, wie die Weiterbildungen umgesetzt werden können. Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit Sitz oder einer Niederlassung in Baden-Württemberg, die entweder einen Vorjahresumsatz von höchstens 50 Millionen Euro oder eine Vorjahresbilanzsumme von höchstens 43 Millionen Euro aufweisen und maximal 250 Beschäftigte haben. Förderanträge können ab sofort gestellt werden.

Information: wm.baden-wuerttemberg.de


Mittelstandsbericht 2021

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus hat den Mittelstandsbericht für die Jahre 2015 bis 2020 veröffentlicht. Der Mittelstandsbericht beleuchtet umfassend die Entwicklung der mittelständischen Wirtschaft und der Mittelstandsförderungsmaßnahmen. Zum Mittelstand zählen 99 Prozent der knapp 500.000 Unternehmen im Land. Mit 459 Milliarden Euro erwirtschafteten die kleinen und mittleren Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten im Jahr 2019 rund zwei Fünftel (39,5 Prozent) aller Umsätze. Jeder zweite Baden-Württemberger ist bei einem mittelständischen Unternehmen angestellt – das sind 2,3 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Der Mittelstand habe als Wirtschaftsmotor und Garant für Beschäftigung und Wachstum auch in den vergangenen Jahren einen entscheidenden Beitrag zum Wohlstand des Landes geleistet.

Information:https://wm.baden-wuerttemberg.de/publikationen


Förderung für Ladeinfrastruktur an Mitarbeiterparkplätzen

Im Rahmen der Förderrichtlinie "Nicht öffentlich zugängliche Ladestationen für Elektrofahrzeuge – Unternehmen und Kommunen" wird der Erwerb und die Errichtung einer neuen Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge betrieblicher oder kommunaler Flotten gefördert. So sollen Lademöglichkeiten am Arbeitsplatz für Beschäftigte von Kommunen und Unternehmen geschaffen werden. Gefördert werden Ladepunkte mit einer Ladeleistung von bis zu 22 Kilowatt. Die Förderung durch das Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) deckt 70 Prozent der Ausgaben und maximal 900 Euro pro Ladepunkt ab. Anträge können seit dem 23. November 2021 über das Förderportal der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gestellt werden.

Information:www.nationale-leitstelle.de

 


25 Jahre WiRO

Die WiRO feiert dieses Jahr ihren 25. Geburtstag. In einer Sonderausgabe von Wirtschaft Regional werden die Meilensteine der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den „Raum der Talente und Patente“ aufgezeigt. Worauf es in der regionalen Wirtschaftsförderung in den kommenden Jahren ankommt und wie sich die Region Ostwürttemberg den Zukunftsaufgaben stellt, erklärt WiRO-Geschäftsführerin Nadine Kaiser in einem Interview. Weitere Hintergründe zu den Aktivitäten und Projekten der WiRO lesen Sie hier.


Finanzielle Gewerbeförderung im Land Baden-Württemberg

Die IHK Baden-Württemberg hat eine Zusammenstellung der wichtigsten Zuschuss-, Darlehens-, Bürgschafts- und Beratungsprogramme für die gewerbliche Wirtschaft veröffentlicht. 

Information: www.ostwuerttemberg.ihk.de


Baden-Württembergische Gemeinschaftsstände auf Messen im In- und Ausland

Baden-Württemberg zeigt mit Gemeinschaftsständen auf den wichtigsten Leitmessen im In- und Ausland Flagge. Unternehmen, Cluster & Regionen können unter dem Dach des Landes ihre Produkte und Dienstleistungen optimal präsentieren. Das Full-Service-Paket von Baden-Württemberg International reicht von der Gestaltung und Organisation eines schlüsselfertigen Messeauftritts, dem professionellen Marketing bis hin zur Vermittlung von wichtigen Geschäftskontakten. Bei Messen außerhalb Deutschlands erhalten die Teilnehmer zudem erste Informationen zum Markt, der Geschäftskultur sowie Zugang zu wichtigen Netzwerken – das alles zu fairen Konditionen.

Information:www.bw-i.de


Zukunftstrends gestalten – von der Idee bis zur Umsetzung

Etablierten Konzernen, mittelständischen Unternehmen und Start-ups einen praxisorientierten und branchenübergreifenden Handlungsleitfaden zur Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle an die Hand geben – das ist das Ziel von Prof. Dr. Anna Nagl, Leiterin des Kompetenzzentrum für innovative Geschäftsmodelle an der Hochschule Aalen, sowie dem Energie- und Managementexperten Dr. Karlheinz Bozem. In ihrem neuen Buch „Digitale Geschäftsmodelle erfolgreich realisieren“ erklären sie anhand von aktuellen Fallstudien, was dafür nötig ist und geben den Leserinnen und Lesern Tools und Checklisten zur Entwicklung von innovativen Geschäftsmodellen an die Hand. Leserinnen und Leser erhalten mit dem Buch einen strukturierten und systematischen Handlungsleitfaden mit praxisnahen Beispielen digitaler Geschäftsmodelle, die dank modernerer Methoden und Technologien für die Zukunft gerüstet sind.

Information: www.hs-aalen.de


Förderung für Verbundausbildung wird verdoppelt

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg erhöht die Förderung der Verbundausbildung für Betriebe. Ausbildende Betriebe, die für mindestens 20 Wochen ihre Auszubildenden in einem Partnerbetrieb oder einer Bildungseinrichtung ausbilden lassen, erhalten statt 2.000 Euro ab sofort 4.000 Euro pro Auszubildender oder Auszubildendem. Kurzarbeitende Betriebe, die für mindestens vier Wochen ihre Auszubildenden in einem Partnerbetrieb ausbilden lassen, werden nun mit 2.000 Euro gefördert.

Information: wm.baden-wuerttemberg.de


Land fördert Intensivberatungen für den Handel

Das Projekt „Intensivberatung Zukunft Handel 2030 “ ist Teil des Dialogprozesses Handel 2030 und wird von der Unternehmensberatung Handel GmbH in Kooperation mit der Beratungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Handwerk und Mittelstand umgesetzt. Im Rahmen der Intensivberatungen begleiten Beraterinnen und Berater beider Beratungsunternehmen die Einzelhandelsunternehmen individuell und langfristig. Die Intensivberatungen werden zu einem vergünstigten Tagessatz von 375 Euro angeboten und sollen mindestens fünf Tagewerke beziehungsweise 40 Arbeitsstunden pro Einzelhandelsunternehmen umfassen.

Information: www.baden-wuerttemberg.de


Interreg B-Programme für transnationale Zusammenarbeit

Die Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus, Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, läutete am 8. Juli die neue Förderperiode der Interreg B-Programme für transnationale Zusammenarbeit in Europa ein. Die Interreg B-Programme fördern das Zusammenkommen von Partnern aus verschiedenen Regionen Europas, damit diese sich austauschen und Erfahrungen und Kenntnisse gewinnbringend zum Einsatz bringen können. Die Interreg B-Programme richten sich an Unternehmen, Verbände, Hochschulen, Kommunen und andere private und öffentliche Einrichtungen. Für die neue Förderperiode 2021 – 2027 stehen für alle Interreg-Programme insgesamt 8 Milliarden Euro EU-Mittel zur Verfügung.

Information: www.interreg-bw.de